Inhalt

Die Wasserburgenroute rund um Euskirchen

Die Burgen um Euskirchen

Das Stadtgebiet von Euskirchen gehört zu den wasserburgenreichsten Regionen Deutschlands. Zwölf Burgen liegen um die Stadt herum. Keine Burg gleicht der anderen: Sie sind als Ruine, Reste der mittelalterlichen Anlagen, umgebaut zu barocken Schlössern oder noch als monumentale mittelalterliche Zeugnisse erhalten.

Erkunden Sie mit dem Rad die reizvolle, abwechslungsreiche Geschichte der Burgen um Euskirchen in einer 45 km langen Runde.



Noch mehr Spaß macht dieser Fahrradplan in der interaktiven Version (Link: www.fahrradplan-euskirchen.de)

(Gestaltung und Umsetzung: CLAUSEN + REITSMA Medienwerkstatt GmbH in Zusammenarbeit mit der Stadt Euskirchen)

Übrigens: Wussten Sie, dass es auch einen Katalog über die schönsten Burgen rund um Euskirchen gibt? Er wurde von der CLAUSEN + REITSMA Medienwerkstatt GmbH in Zusammenarbeit mit dem Stadtmuseum Euskirchen erstellt und ist entweder direkt im Museum oder in den Buchhandlungen Rotgeri und Zimmermann erhältlich. Viel Spaß bei der Lektüre!


Wegbeschreibung

Hinweis:

Im nachfolgenden Text können Sie die als Link hinterlegten Burgnamen anklicken und weitere Informationen sowie den bebilderten Rundweg aufrufen.

Vom Startpunkt folgen wir zunächst der Fahrradwegweisung in Richtung Bad Münstereifel bis zum Ortsteil Kreuzweingarten. Die Alleestraße entlang führt uns die Route am Kreisverkehr unter der Bahnunterführung hindurch.

Immer geradeaus fahren wir auf den nächsten 2,5 km entlang der Münstereifeler Straße bis wir die Bebauung hinter uns gelassen haben. An einer Ampel geht es nach rechts entlang der B 51 zum Ortsteil Rheder. Am Ortseingang verlassen wir den Radweg und folgen der Wegweisung über Quarzstaße, Kieselweg und Dechant-Wolfgarten-Straße.

Hardtburg

Über einen Wirtschaftsweg entlang der Erft erreichen wir Kreuzweingarten. Auf der Hubertusstraße queren wir die Bahnstrecke. Nach links folgen wir der Ausschilderung der Wasserburgenroute den Berg hinauf in den Hardtwald. An einer Wegkreuzung halblinks erreichen wir die Hardtburg.

Burg Niederkastenholz

Ab der Hardtburg weiter der Ausschilderung der Wasserburgenroute folgend, erreichen wir in Niederkastenholz über die Saalstraße, Kreuzstraße und Niederkastenholzer Straße die Burg Niederkastenholz.

Burg Flamersheim

Von Niederkastenholz die Niederkastenholzer Straße entlang, geradeaus durch die Unterführung geht es nach Flamersheim. Hier geradeaus über die Straße Im Reiherflug und nach links in die Pützgasse. Die nach rechts abgehende Sperberstraße führt an der Burg Flamersheim vorbei.

Burg Schweinheim

Weiter über die Sperberstraße und die Straßen Kleine Höhle und Große Höhle fahren wir nun zum Ortsteil Schweinheim. Immer noch der Ausschilderung der Wasserburgenroute folgend, wird hinter dem Bach nach links die Pferdefriedhofsgasse erreicht. Hier stehen die Reste der Burg Schweinheim.

Burg Ringsheim

Dem Wirtschaftsweg folgend erreichen wir nach Überquerung der L 119 die Burg Ringsheim.

Weiter führt ein Wirtschaftsweg im Halbkreis um die Burg herum und auf der Rückseite geradeaus zur K 51. Wir folgen der Fahrradwegweisung in Richtung Euskirchen bzw. der Ausschilderung der Wasserburgenroute. An der nächsten Wegkreuzung geht es nach links in Richtung Palmersheim.

Obere Burg Kuchenheim

Der Wasserburgenroute folgend, wird auf ruhigen Nebenstraßen Palmersheim durchquert. Auf der Straße Rodderbach erreichen wir die K 24 und folgen der Wegweisung nach Euskirchen. Ca. 1,5 km hinter einem Kreisverkehr biegen wir rechts in die Vivaldistraße ab. Der Ausschilderung der Wasserburgenroute folgend, gelangen wir über die Carl-Koenen-Straße zum Rheinischen Industriemuseum (siehe Ausflugs- Tipps). Hier stehen die Reste der Oberen Burg Kuchenheim.

Untere Burg Kuchenheim

Am Ende der Carl-Koenen-Straße biegen wir nach rechts in die Kuchenheimer Straße und direkt wieder links in die Bachstraße ab. An der Kreuzung zur Lambertusstraße liegt die Untere Burg Kuchenheim.

Kleeburg Weidesheim

Auf der Bachstraße überqueren wir eine Bahnstrecke und folgen erneut der Wasserburgenroute. An einer Wegekreuzung nach rechts wird die K 21 erreicht. Hier rechts und nach 250 m wieder rechts liegt die Kleeburg Weidesheim.

Variante: Zurück nach Euskirchen gelangen wir am Wegkreuz geradeaus über die Bahnschienen bis zur Kölner Straße. An der Ampel geradeaus über die Görresstraße zur Erft und rechts entlang wird an der zweiten Brücke die ausgeschilderte Route zum Euskirchener Bahnhof erreicht.

Burg Kleinbüllesheim

Wieder auf der K21 fahren wir nach links in Richtung Kleinbüllesheim. Am Ortseingang liegt die Burg Kleinbüllesheim.

Burg Großbüllesheim

Weiter geht es auf der K 21 nach Großbüllesheim. Links am Erftmühlenbach liegt die Burg Großbüllesheim, die über die von links einmündende Kompstraße angefahren werden kann. Auf der K 21 durchqueren wir die Ortsteile Großbüllesheim und Weidesheim. An der Ampel überqueren wir die Reichsstraße und biegen an der nächsten Kreuzung halbrechts auf einen Wirtschaftsweg ab, der geradeaus zur Erft führt.

Variante: Bei schlechtem Wetter ist der Weg entlang der Erft schlecht befahrbar. Am Ende der Wüschheimer Straße geht nach links ein asphaltierter Wirtschaftsweg ab, dem wir bis zur Von-Binsfeld-Straße (L 182) folgen. Hier nach rechts abbiegen.

Burg Kessenich

An der Erft entlang folgen wir der Ausschilderung in Richtung Euskirchen und sehen jenseits der Erft die Burg Kessenich liegen. Diese erreichen wir, indem wir nach rechts die Erft auf der Von-Binsfeld-Straße überqueren (Ausschilderung nach Zülpich).

Variante: Entlang der Erft gelangen wir auf ausgeschilderten Routen wieder zum Bahnhof in Euskirchen zurück.

In einem großen Bogen umfahren wir nun Euskirchen. Zunächst geht es in Verlängerung der Von-Binsfeld-Straße geradeaus in Richtung Autobahn. 300 m vor der Autobahnunterführung nach links und nach ca. 2,5 km an einer Wegekreuzung wieder nach links der Ausschilderung in Richtung Elsig folgen.

In Elsig links auf die Elsiger Straße und geradeaus durch den Ort, überqueren wir die B 56. Der Wirtschaftsweg geradeaus führt uns nach Wisskirchen.

Burg Veynau

Hinter der Unterführung in Wißkirchen folgen wir der Fahrradwegweisung in Richtung Mechernich und gelangen auf den Radweg entlang der B 266. Hinter der Autobahnüberführung geht es links in die K 38 und nach 200 m wieder links, den Berg hinunter zur Burg Veynau.

Zurück in Wißkirchen folgen wir der Fahrradwegweisung in Richtung Euskirchen durch den Ortsteil Euenheim. Über ruhige Nebenstraße und durch Parkanlagen erreichen wir nach 7,1 km wieder den Ausgangspunkt am Bahnhof in Euskirchen.