Archivale des Monats

Seit Januar 2022 präsentieren wir Ihnen jeden Monat in der Rubrik "Archivale des Monats" ein besonderes Stück aus unserem Archivbestand. 

Archivale des Monats Mai

Das Archivale des Monats Mai 2022 steht ganz im Zeichen aller Mütter und ist das Gedicht „Muttertag.“, abgedruckt in Frakturschrift auf der Titelseite des Euskirchener Volksblatts vom 12. Mai 1928. 

Die Anfänge des Muttertages findet man in den Vereinigten Staaten. Zunächst gründete 1865 die US-Amerikanerin Ann Maria Reeves Jarvis die Mütterbewegung „Mothers Friendships Day“, um Müttern eine Plattform des Austauschs zu schaffen. Als Schöpferin des heutigen Muttertags gilt jedoch ihre Tochter, Ann Marie Jarvis. Sie machte es sich zum Ziel, den Muttertag als offiziellen Feiertag zu etablieren. So begann sie, Briefe an Institutionen und einflussreiche Persönlichkeiten zu schreiben, um für ihre Initiative zu werben. 1914 gab der US-Kongress dem Anliegen seinen Zuspruch und so wurde 1914 erstmals der Muttertag als nationaler Feiertag begangen.
Es dauerte nicht lange bis das Phänomen auch Europa erreichte. Zunächst feierte man den Muttertag in Großbritannien, später in der Schweiz (1917), gefolgt von Finnland und Norwegen (1918) und Schweden im Jahr 1919. In Deutschland wurde der Muttertag erstmalig am 13. Mai 1923 gefeiert. Etabliert wurde er hierzulande vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber (heute Fachverband Deutscher Floristen GmbH) mit der Parole „Ehret die Mutter“. Im Jahre 1933 wurde der Muttertag in Deutschland zum öffentlichen Feiertag erklärt und als „Gedenk- und Ehrentag der deutschen Mütter“ begangen.

Traditionell wird der Muttertag in Deutschland wie auch in den USA und anderen Ländern am zweiten Sonntag im Mai begangen. Aus diesem Anlass wünscht das Team des Stadtarchivs allen Müttern heute einen schönen und erholsamen Muttertag.

Ältere Beiträge

Ältere Beiträge des Archivale des Monats können Sie in hier einsehen.