Vorkehrungen für den Ernstfall

Im Zusammenhang mit der aktuellen Energiemangellage, besteht auch für die Kreisstadt Euskirchen das zwar unwahrscheinliche aber mögliche Risiko eines das Risiko eines regional und zeitlich begrenzten Ausfalls der Stromversorgung. Wie lange dieser Ausfall dauern kann, ist vorher nicht abzusehen. Um auf eine solche Situation gut vorbereitet zu sein, trifft die Stadt Euskirchen eine Vielzahl von Vorkehrungen. Damit auch die Bevölkerung weiß, wie mit der Notlage umzugehen ist, möchte die Stadt Euskirchen auf diesen Seiten über die Vorkehrungen informieren, die für die Bürgerinnen und Bürger relevant sind.

Im Ernstfall werden auch Feuerwehr und Rettungsdienst betroffen sein. So können ohne Strom beispielsweise keine Notrufe von Privatanschlüssen oder Mobiltelefonen abgegeben werden. Deshalb werden bei einem Stromausfall sofort Notfallmeldestellen eingerichtet. In den Ortsteilen sind dies in aller Regel die Feuerwehrgerätehäuser. Eine Liste finden Sie unter folgendem Link:

Link mit der Liste der Notfallmeldestellen

Dort können Sie direkt nach dem Ausfall Notrufe abgeben. Sollte der Ausfall länger als 12 Stunden dauern, werden zusätzlich sogenannte Leuchttürme eingerichtet, an denen die Bevölkerung Informationen über die aktuelle Situation erhalten kann.

Eine Liste der Leuchttürme finden Sie unter folgendem Link:

Link mit der Liste der Leuchttürme

Betroffen sind bei einem Stromausfall auch Kassensysteme, Schließsysteme, Tankstellen, Nachrichtentechnik, Heizungstechnik, Pumpen und Hebeanlagen für Brauch und Abwasser, Kühlschränke und vieles mehr. Deshalb sollte man sich schon vorher einen gewissen Vorrat angeschafft haben.

Sie finden eine Checkliste mit Dingen, die sich jeder für die persönliche Notfallvorsorge beschaffen sollte, unter folgendem Link

Link mit der Checkliste für die persönliche Notfallvorsorge

Dies gilt generell, nicht nur für einen eventuellen Stromausfall in diesem Winter. Es ist wichtig, dass sich alle Bürgerinnen und Bürger bewusst machen, dass sie selbst für einen Krisenfall vorsorgen müssen. Im Ernstfall kann die Stadt Euskirchen nicht alle Menschen mit Lebensmitteln versorgen. Krisen können nur dann gut gemeistert werden, wenn die Bevölkerung ebenfalls mitzieht. Die Stadt Euskirchen hat die Flut nur deshalb verhältnismäßig gut überstanden, weil sich die Menschen untereinander geholfen haben.

Es ist wichtig, sich vor dem Ernstfall mit diesen Informationen zu beschäftigen und sie aufzuschreiben oder auszudrucken, denn im Falle eines Stromausfalls ist diese Seite nicht mehr abrufbar.