Aktuelle Nachrichten aus dem Stadtarchiv

Das Stadtarchiv ist dienstags und donnerstags nach vorheriger Terminvereinbarung für die Benutzung geöffnet. 

 

Zur Terminvereinbarung erreichen Sie uns telefonisch unter 02251/14-437.

Oder schreiben Sie uns: stadtarchiv(at)euskirchen.de

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Ihr Team vom Stadtarchiv Euskirchen

Stadtgeschichte gesammelt: Fotos und Filme von der Flut 2021

Zum Abschluss unseres Dokumentationsprojektes haben Stadtarchiv und Stadtmuseum gemeinsam eine Ausstellung im Stadtmuseum gestaltet, in der eine Auswahl der über 300 eingesendeten Fotos und Filme von der Flut zu sehen ist.

Hier erfahren Sie mehr.

Projekt "Stolpersteine NRW" - Wir sind dabei!

Seit vielen Jahren werden durch den Künstler Günter Demnig im Euskirchener Stadtgebiet Stolpersteine zur Erinnerung an die von den Nationalsozialisten verfolgten Bürgerinnen und Bürger verlegt. Zu den Verlegeaktionen selbst reisen regelmäßig auch internationale Gäste an, um ihren Angehörigen zu gedenken.

Seit dem 21. Januar sind nun die Stolpersteine im Stadtgebiet Euskirchen sowie die vielen anderen in Nordrhein-Westfalen per App erlebbar, die unter der Federführung des WDR und in Kooperationen mit dutzenden Partnern entstand. Die rund 15 000 Stolpersteine in Nordrhein-Westfalen stehen im Mittelpunkt des innovativen digitalen WDR-Angebots „Stolpersteine NRW – Gegen das Vergessen“. Der WDR macht die Geschichte der Menschen hinter den Steinen des Künstlers Gunter Demnig jetzt auch digital zugänglich, so auch die Steine aus dem Euskirchener Stadtgebiet.

Weitere Informationen zum WDR-Projekt finden Sie hier

Fotos und Filme von der Flutkatastrophe gesucht

Stadtmuseum und Stadtarchiv Euskirchen starten Dokumentationsprojekt zur Flutkatastrophe 

Die Flutkatastrophe vom 14. Juli dieses Jahres war ein massiver Einschnitt in die jüngste Geschichte von Euskirchen. Die Geschehnisse einer einzigen Nacht haben das Leben in der Stadt und den Ortsteilen sowie das gesamte Stadtbild einschneidend verändert. Seither prägen die Erlebnisse und Folgen dieser Katastrophe den Alltag. 

Viele Menschen haben die Überschwemmungen und die Ereignisse der darauffolgenden Tage und Wochen fotografisch oder filmisch festgehalten. Die Aufnahmen zeigen dramatische und beängstigende Eindrücke und Erlebnisse, die fassungslos machen. Die Fotos und Filme sind wichtige Zeugnisse, denn sie geben einen visuellen Eindruck von etwas nahezu Unbeschreiblichem wieder. 

Im Stadtmuseum und im Stadtarchiv befinden sich historische Bilder, Fotografien und Ansichten der Stadt Euskirchen. Diese zeigen die Geschichte der Stadt und veranschaulichen deren Entwicklung. Auch die Gegenwart wird dokumentiert, heute zunehmend mit Handy-Fotos und Handy-Filmen.

Die Fotosammlungen des Stadtmuseums und des Stadtarchivs sollen nun durch Film- und Bildmaterial aus der Flutnacht ergänzt werden. Daher startet ab sofort ein gemeinsames Dokumentationsprojekt, bei dem Fotos und Filme von Bürgerinnen und Bürgern gesammelt,  in einer Datenbank gespeichert und damit für die Nachwelt erhalten werden. 

UPDATE VOM 02.01.2022:

Vielen Dank für die zahlreichen Einsendungen! Wir werden diese nun sichten und auswerten. Ende August werden die eindrucksvollsten Aufnahmen dann in einer Ausstellung im Stadtmuseum präsentiert.