Inhalt

Rückstau im Kanal

So schützen Sie sich gegen Überflutungen
Abwasser fließt ...

im Normalfall problemlos über die Kanalisation ab. Ausnahmesituationen sind selten. Sie werden uns daher häufig erst bewusst, wenn es zu spät ist. Wenn bereits Abwasser eingedrungen ist, auf das Grundstück., in die Garage, ...

... in den Keller. Wie kann es dazu kommen?
Es gibt zwei Ursachen: Extreme Niederschläge (vor allem bei heftigen Gewittern) und Spülungen des Kanalnetzes (Reinigungsarbeiten). In beiden Fällen staut sich das Abwasser im Kanal bis in die Hausanschlüsse zurück, häufig mit großem Druck. Findet es dabei unverschlossene Öffnungen, tritt es an diesen Stellen aus und überflutet Grundstücke, Garagen, Keller.

Das ist ärgerlich und vermeidbar

Denn jedes Haus, jedes Grundstück in Euskirchen muss gegen Rückstau im Kanal gesichert sein. So verlangt es die Satzung der Stadt Euskirchen von Ihnen. Wer schon einmal unangenehme, vielleicht sogar bittere Erfahrungen mit eingedrungenem Abwasser gemacht hat, weiss warum.

Ersparen Sie sich diese Erfahrung.

Beugen Sie vor:

  • Lassen Sie Ihren Klempner überprüfen, ob Ihr Haus durch eine Rückstausicherung geschützt ist
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Rückstausicherung regelmäßig gewartet wird. Nur intakte Sicherungen schützen!


Bitte nicht vergessen:
Im Haus, zumeist im Keller, sind Sie mit der Kanalisation verbunden. Das ist jedem bewusst. Aber häufig wird übersehen, dass es auch auf dem Hof, vor der Garage und vor dem Kellereingang Wasserabläufe gibt. Auch sie sind mit dem Kanal verbunden. Daher kann bei Rückstau im Kanal auch hier Abwasser austreten und Überschwemmungen verursachen. Deshalb:

Auch Abläufe außerhalb des Hauses gegen Rückstau sichern!

Wenn der Kanal überlauft

hilft keine Rückstausicherung. Das Regenwasser sucht sich dann oberirdisch, von der Straße her seinen Weg auf Ihr Grundstück. Dennoch: Auch für diesen - sehr seltenen - Fall lässt sich vorbeugen und so in der Regel das Schlimmste vermeiden.

Prüfen Sie bitte,

  • ob es auf Ihrem Grundstück abschüssige Flächen gibt, die Regenwasser ein Eindringen in Gebäude leicht machen;
  • ob ebenerdige Zugänge (Haus, Garage, Schuppen) und Fenster (Keller) durch eine ausreichend hohe Schwelle gesichert sind;
  • ob Ihr Grundstück zur Straße hin einen Absatz aufweist, der hoch genug ist, um ein Überlaufen von Regenwasser von hier aus zu verhindern.

Wenn Sie Schwachpunkte entdecken,
nehmen Sie bitte bauliche Veränderungen vor. Bauen oder erhöhen Sie Schwellen. Gestalten Sie Ihr Grundstück so, dass eventuell eindringendes Wasser über ein geringes Gefälle dorthin geleitet wird, wo es den geringsten Schaden anrichten kann.

Wenn Sie neu bauen,
berücksichtigen Sie bitte von vornherein die vorstehenden Hinweise.

Bei weiteren Fragen berät Sie:

  • Ein Fachbetrieb Ihres Vertrauens
  • Stadtentwässerung Euskirchen