Inhalt

Ortsentwicklung Kuchenheim

Die Attraktivierung des Ortsteils Kuchenheim ist eines der zentralen Stadtentwicklungspro-jekte der Stadt Euskirchen. Hierzu ist bereits von 2009 bis 2012 die Rahmenplanung Kuchen-heim erarbeitet worden, in der insbesondere die Möglichkeiten zur verkehrlichen Entlastung des Ortskerns Berücksichtigung gefunden haben, denn entscheidende Voraussetzung für die Aufwertung des Kuchenheimer Ortskerns ist die Entlastung vom Durchgangsverkehr auf der Bundesstraße 56.
Aufbauend auf den Ergebnissen dieser Rahmenplanung hat die Stadt ein sogenanntes Integriertes Handlungskonzept (InHK) entwickeln lassen. Dies ist ein ganzheitliches Konzept, in dem nicht nur rein verkehrliche Maßnahmen, sondern darüber hinaus Themen wie zum Beispiel Wirtschaft, Nahversorgung, Wohnen, Tourismus, Kultur, Tourismus, Umwelt oder Freiraumgestaltung einbezogen werden. Entscheidender Erfolgsfaktor Integrierter Handlungskonzepte ist die Beteiligung der Bewohnerschaft und weiterer Akteure der Stadtentwicklung. Daher wurde das InHK für den Ortsteil Kuchenheim gemeinsam mit der Bürgerschaft und weiteren Akteuren, wie etwa lokalen Vereinen, entwickelt. Zu diesem Zweck fanden zu verschiedenen Zeitpunkten des Arbeitsprozesses drei Beteiligungsveranstaltungen statt.
Auf der Grundlage des InHK hat sich die Stadt im Dezember 2015 bei der Bezirksregierung Köln um Städtebaufördermittel aus dem Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren" beworben. Bei einer Förderzusage können öffentliche und private Maßnahmen zur Attraktivierung Kuchenheims mit öffentlichen Geldern gefördert werden.
Voraussetzung für den Bezug von Städtebaufördermitteln ist neben dem Integrierten Handlungskonzept eine Sanierungssatzung mit zugehörigem Sanierungsgebiet. Hierüber bietet sich den einzelnen Eigentümerinnen und Eigentümern die Chance, in die Modernisierung und Instandsetzung ihrer privaten Gebäude zu investieren, da neben den direkten Fördermöglichkeiten über die Städtebauförderung in Sanierungsgebieten steuerliche Abschreibungsmöglichkeiten genutzt werden können.
Über die Internetseite der Stadt Euskirchen können Sie sich über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden halten und Informationen zu den folgenden Themenbereichen abrufen:


Bei Fragen und Anregungen können Sie sich gerne an Frau Borschdorf wenden (Fachbereich 9/Abteilung Planung rborschdorf(at)euskirchen.de oder Tel. 02251 14-208)