Inhalt

Stadthalle - Concordia

Im Jahr 1919 erwarb der Gastwirt Peter Ackermann das Grundstück Ecke Kessenicher Str. und Walram Str., um dort eine Gastwirtschaft zu erbauen. 1921 baute dann der damalige Besitzer Werner Hilgers die Concordiasäle, die von vielen Vereinen für Veranstaltungen genutzt wurden. Durch den Krieg zerstört, wurden Haus und Säle 1948/51 in Etappen wieder aufgebaut.

Die Concordia wurde zum führenden Vergnügungsbetrieb in der Stadt. 1970 ging sie in den Besitz der Stadt über und diente bis 1987 als Veranstaltungssaal. Am Aschermittwoch 1987 verwüstete ein Brand den Saal der Concordia, die Privatisierung war schon vorher im Gespräch und wurde kurz darauf realisiert.