Inhalt

Kahlenturm

Der Kahlenturm wird richtiger Kallenturm genannt, da ehemals hier der Mühlenbach in einer Rinne aus der befestigten Stadt herausgeführt wurde. Er ist wie die übrigen Stadttürme der Nordbefestigung rund und stadtseitig abgeflacht.

In den Außenwänden sind kleine Fenster und dahinter liegende Sitznischen zu erkennen sowie runde Schießlöcher unterhalb der Fensterbank. Das kuppelgewölbte hohe Erdgeschoss mit Wasserrinne und Durchlaß bestimmt die Eigenart des Turms.

Die Erhaltung des Kahlenturms ist der preußischen Bezirksregierung zu verdanken, die dafür den Abriß des Annaturms 1879 genehmigte. Bis 1899 lag im Vorfeld der Stadtbefestigung das Bollwerk, eine bis 20 m hohe Erdbastion für Geschütze von 1538. Bei Umbaumaßnahmen wurde dem Turm ein Kegeldach aufgesetzt.