Inhalt

Vertretungsgremium der Euskirchener Senioren

 

Im Herbst 2014 wurde die Seniorenarbeit der Kreisstadt Euskirchen neu konzipiert.
Seither haben alle Seniorinnen und Senioren die Möglichkeit, unabhängig von Organisationen, Parteien und Verwaltung, Einfluss auf die Verbesserung ihrer Lebensqualität in ihrer Stadt zu nehmen.
Verschiedene Projektgruppen treffen sich mehrfach jährlich, ihre Treffen sind öffentlich. Neben der kontinuierlichen Projektgruppe Politik, die sich hauptsächlich mit den konkreten Vorlagen der einzelnen Fachausschüsse beschäftigt, gibt es derzeit Gruppen zu den Themen:
• Wohnen - Leben in Zukunft
• Sicherheit und Mobilität
• Freizeit

Aufgrund ihrer engen Vernetzung:
• Vertreten sie die Interessen älterer Menschen in der Öffentlichkeit und gegenüber der Verwaltung
• Beraten sie die städtischen Gremien sowie die Verwaltung in Fragen der Seniorenbelange
• Wirken sie bei der Planung und Verwirklichung von Angeboten und Hilfen für ältere Menschen mit
• Wecken und fördern sie das Interesse der älteren Einwohnerinnen und Einwohner an kommunalen Angeboten und Aufgaben
• Vertreten sie bei der "Kommunalen Konferenz Alter und Pflege" auf Kreisebene und im „Beirat für Menschen mit Behinderung“ der Kreisstadt Euskirchen die Seniorinnen und Senioren
• Unterstützen sie generationenübergreifende Projekte
Die SIE-Projektgruppen arbeiten eng mit allen im Bereich der Senioren tätigen Institutionen und Fachbereichen der Verwaltung zusammen und fördern so einen frühzeitigen Informationsaustausch und damit eine gute Kooperation.


Sprecherin der SIE Projektgruppe Politik
Marie-Theres Kastenholz , Tel.: 02251/780935
E-Mail: kastenholz(at)onlinehome.de

Protokolle und aktuelle Termine der Projektgruppen finden Sie auf dem freien Seniorenportal unter: www.senioren-euskirchen.de

Hier gelangen Sie zum Flyer von SIE.

SIE - Senioren In Euskirchen haben eine Stimme

Fünftes Plenum der Euskirchener Seniorenvertretung findet großen Zuspruch

Anfang November fand mit über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmern das fünfte SIE - Plenum statt,
zu dem Marie-Theres Kastenholz, Sprecherin der Projektgruppe Politik, gemeinsam mit Bürgermeister Dr. Uwe Friedl eingeladen hatte.

Bürgermeister Dr. Friedl betonte bei der Begrüßung, dass sich das große und nachhaltige Interesse an einer aktiven Seniorenarbeit insbesondere durch die regelmäßige Teilnahme an den Treffen der Projektgruppen und den vielen Veranstaltungen der Euskirchener Seniorenvertretung zeige. Er begrüßte ausdrücklich alle Neuinteressierten und lud sie herzlich ein, mitzumachen.

Die Euskirchener Seniorenvertretung vernetzt die vielfältigen Angebote im Seniorenbereich und vertritt die Interessen der älteren Menschen gegenüber Verwaltung und Politik. Die Sprecherin der PG Politik und ihr Stellvertreter haben Rederecht in allen Fachausschüssen, die sich mit seniorenrelevanten Sachthemen beschäftigen. Für die ehrenamtliche Arbeit der Seniorenvertretung sagte der Bürgermeister auch weiterhin personelle Unterstützung durch die Mitarbeiterinnen des städtischen Seniorenbüros zu. „Denn ein funktionierendes Ehrenamt braucht auch immer hauptamtliche Ansprechpartner“, so Dr. Friedl.

Die SIE – Projektgruppen sind seit langem kommunal, auf Kreisebene und überregional vernetzt: Sie sind Mitglied des Beirates für Menschen mit Behinderung und des Beirates der SVE, sie sind in der kreisweiten Konferenz „Alter und Pflege“ sowie der Gesundheitskonferenz vertreten und werden sich beim Bündnis Wohnen beteiligen. Bei der Landesseniorenvertretung NRW haben sich schon viele der dort vertretenen Kommunen nach dem „Euskirchener Modell“ erkundigt. Denn auf Landesebene beobachtet man die Entwicklungen in Euskirchen nicht nur aufmerksam, sondern auch
sehr wertschätzend.

Den Antrag des Kreisverbandes Euskirchen des BRH (Bund der Rentner, Ruhestandsbeamten und Hinterbliebenen), eine allgemeine, trägerübergreifende und hinreichend demokratisch legitimierte Seniorenvertretung durch Urwahlen 2020 einzurichten, kommentierte Bürgermeister Dr. Friedl: „Alle Ziele, die der BRH fordert, nämlich das bürgerschaftliche Engagement, die öffentliche Verantwortung und die politische Partizipation der älteren Menschen zu stärken und für Rat und Verwaltung als konstruktiver Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen, genau das machen die SIE Projektgruppen doch längst“. Aufgrund des Ratsbeschlusses sei die Seniorenvertretung auch hinreichend demokratisch legitimiert. Die Teilnehmer des Plenums teilten in zahlreichen Redebeträgen diese Einschätzung.

Alle vier Projektgruppen werden auf Wunsch des Plenums ihre Arbeit auch im nächsten Jahr fortsetzen.

Informationen zur Arbeit der SIE – Projektgruppen, die Präsentation des Plenums, Protokolle und Einladungen finden Sie jederzeit unter: www.senioren-euskirchen.de
Neuinteressierte wenden sich bitte an die Stabsstelle Demographie der Kreisstadt Euskirchen,
Barbara Brieden, Telefon 02251/14-324, E-Mail bbrieden@euskirchen.de.

Präsentation des 5. SIE-Plenums