Inhalt

Kunst im Rathaus

KUNST IM RATHAUS - Unter diesem Motto finden seit 2001 regelmäßig Ausstellungen bildender Künstlerinnen und Künstler im 1. und 2. OG des Rathauses, Kölner Str. 75, die einen unmittelbaren Bezug zur regionalen Kunstszene Euskirchens und seiner Umgebung aufweisen, statt. Diese Veranstaltungsreihe dient der Förderung zeitgenössischer Kunst im Kreisgebiet.

Vier Ausstellungen pro Jahr, jeweils für ca. 2 Monate, werden mit je einer offiziellen Vernissage eröffnet und sind während der Öffnungszeiten des Rathauses für alle Besucher zugänglich.

Die Ausstellungseröffnungen haben sich zu einem anregenden gesellschaftlichen Treffen vieler Künstlerinnen und Künstler sowie kunstinteressierten Bürgerinnen und Bürger auch über die Kreisgrenzen hinaus entwickelt. Darüber hinaus wird den künstlerisch tätigen Bürgerinnen und Bürger eine regelmäßige Möglichkeit des Austauschs an diesen Abenden geboten und von diesen auch gerne angenommen.

Wenn auch Sie Interesse an einer Ausstellung in der Reihe "Kunst im Rathaus" haben, senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bitte an: Kreisstadt Euskirchen, Z. Hd. Dr. Gabriele Rünger, Kölner Straße 75, 53879 Euskirchen.

Aktuelle Ausstellung

PETRA WALTERSCHEID

"farbenhaft"
25. Januar bis 22. März 2019

Zur Ausstellungseröffnung am Freitag, den 25. Januar 2019, um 19.00 Uhr sind Sie herzlich eingeladen.

Einführung in die Ausstellung: Norbert Jeub

 

Die Künstlerin wurde 1965 in Brühl geboren und wuchs in Weilerswist auf. Seit vielen Jahren lebt und arbeitet sie in Euskirchen.

Das bisherige Leben von Petra Walterscheid wurde im Jahr 2003 von jetzt auf gleich umgekrempelt: Eben strich sie noch die Gartenhütte, später wachte sie im Krankenhaus wieder auf. Ein geplatztes Blutgefäß im Gehirn war der Grund. Mehrere Wochen lag Petra Walterscheid im Koma. Als sie aufwachte, hatte sie plötzlich ein starkes Bedürfnis: Sie wollte Malen. Nach ihrer Genesung kaufte sie Materialien und Farben und begann, die Motive aus ihren Koma-Träumen auf die Leinwände zu bringen. Seither setzt sie sich autodidaktisch mit der Acrylmalerei auseinander. Sie erlebt die Malerei als ihre intensivsten Momente, in denen sie Zeit und Raum vergisst.

Ihre erste Ausstellung fand im Herbst 2017 im Schloss Paffendorf in Bergheim statt.