Inhalt

Übersicht

Feste Abfälle

Dazu gehören:
Wegwerfwindeln, Tampons, Binden, Slipeinlagen, Lebensmittelreste, Kaffeesatz, Textilien, Strümpfe, Watte, Ohrenstäbchen, Verpackungsmaterial-Reste, Kleintiersand, Katzenstreu u.a.m.

Solche Stoffe gehören nicht ins Abwasser!

Sie verstopfen nicht nur Ihre Rohre auf dem Grundstück - sondern sie müssen mit viel Aufwand im Klärwerk aus dem Abwasser herausgefiltert werden. Essensreste im Abwasser fördert die Rattenvermehrung.

zurück zum Seitenanfang

Klappernde Kanaldeckel

Klappernde Kanaldeckel sind ein Ärgernis. Zum einen werden die Anwohner durch den Lärm gestört, wenn ein Fahrzeug über einen schadhaften Deckel fährt. Zum anderen ist es für die Fahrer ein unangenehmes Gefühl, wenn sie auf einer ansonsten ebenen Straßenoberfläche plötzlich durchgerüttelt werden. Bei aller Aufmerksamkeit - die Mitarbeiter der Stadtentwässerung können nicht sämtliche Störungen sofort entdecken. Daher bittet die Stadtentwässerung die Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe. Wer einen klappernden Kanaldeckel vor der Haustür hat, kann das unter Telefonnummer 02251/14-0 oder per E-Mail melden. Die Mitarbeiter der Stadtentwässerung sorgen für schnellstmögliche Abhilfe.

Unter den Straßen der Stadt Euskirchen sorgen rd 250 Kilometer öffentliche Kanäle dafür, dass Regen- und Schmutzwasser abfließen. Im Abstand von jeweils etwa 40 Metern sind Schächte eingebaut, die den Zugang zur Kanalisation ermöglichen und so den Betrieb und die Unterhaltung gewährleisten. Sie sorgen auch für eine Be- und Entlüftung, um dem Problem der Geruchsbelästigung zu begegnen. Die rund 6.000 Kanaldeckel sind meist die einzig sichtbaren Zeugen dieser urbanen Unterwelt. In der alltäglichen Geschäftigkeit nimmt man die Schachtabdeckungen häufig nicht einmal wahr. Bis sie sich geräuschvoll bemerkbar machen. Bereits bei der Planung von Kanalbaumaßnahmen wird darauf geachtet, dass die Schächte in der Mitte der Fahrbahn, also neben den Radspuren, angebracht werden. Das lässt sich allerdings nicht immer realisieren.

Die Deckel sind starr mit den unterirdischen Schächten verbunden. Temperaturschwankungen durch Frost, Belastungen durch den Straßenverkehr und andere Einflüsse führen unvermeidlich zu Bewegungen innerhalb des Schachtbauwerks. Die starren Abdeckungen können diese Dynamik nicht oder nur unzureichend mitmachen. Mit der Zeit zeigt der Kanaldeckel Gebrauchsspuren: Er klappert, wenn ein Auto oder ein Lkw darüber fährt. Trotz regelmäßiger Kontrollen kann es vorkommen, dass die Mitarbeiter der Stadtentwässerung einen klappernden Kanaldeckel übersehen. Daher bitten wir die Bürgerinnen und Bürger um Mithilfe. Wer einen klappernden Kanaldeckel entdeckt, sollte dies bei den oben genannten Stellen melden.

Pflanzenschutzmittel

Sind Gifte, auf deren Einsatz möglichst verzichtet werden soll. Eventuelle Spritzmittelreste gehören in den Sondermüll. Spritzbrühe gehört nicht in den Ausguss - Mikroorganismen im Klärwerk werden dadurch beeinträchtigt.

Vorsicht!! Ratten aus der Kanalisation

Ratten aus der Kanalisation sind Überträger von gefährlichen Infektionskrankheiten
    
In letzter Zeit werden vermehrt Meldungen hinsichtlich einer ansteigenden Rattenplage an die Mitarbeiter der Stadtentwässerung herangetragen. Hierzu ein Kurzbericht:

Ratten beherrschen die Kunst des Überlebens perfekt - wie kein anderes Tier. Sie sind vorsichtig, intelligent und überaus anpassungsfähig. Als einzige Tierart haben Ratten das Biotop Kanalisation besetzt. Es bietet Schutz vor Verfolgung und erlaubt Ortswechsel auf kürzestem Weg. Durch ihre enorme Vermehrungsfähigkeit und ihr Bestreben sich auszubreiten, können Ratten innerhalb kürzester Zeit weite Gebiete besiedeln.
Die Ratte ist ein Allesfresser. Auf Nahrungssuche in den Abwasserkanälen, aber auch in Mülltonnen, auf Komposthaufen oder in Stallungen kann sie eventuelle Krankheitskeime aufnehmen und durch ihre Ausscheidungen z.B. über Badeseen oder Abwässer, sowie durch Lebensmittel, die zuvor von Ratten verunreinigt wurden, übertragen.

In Euskirchen rechnet man ca. eine Ratte pro Kopf/Einwohner, doch immer wieder werden Ratten z.B. in Parkanlagen gesichtet. Dann kann es sein, dass Anwohner dieser Wohngebiete vermehrt Speisereste durch die Kanalisation entsorgt, oder aber durch Missachtung der "Fütterungsverbote" die Enten im Park gefüttert haben. Das lockt auch die Ratten an und es kann schnell zu einer Rattenplage kommen. In solchen Fällen muss schnell gehandelt werden um einer Rattenplage vorzubeugen! Bitte nehmen Sie dann umgehnend mit uns Kontakt auf!

Die Bekämpfung von Rattenbefall (auf städtisches Eigentum) erfolgt im Bereich der Abwasserkanäle durch Fachleute der Stadtentwässerung, im oberirdischen Bereich durch einen Kammerjäger, die von unserem Mitarbeiter, Herrn Pommerich beauftragt werden.
Sollten Sie auf Ihrem Privatgrundstück einen Rattenbefall bemerken, wenden Sie sich bitte an eine Fachfirma. Diese finden Sie im Internet oder in den Gelben Seiten unter "Schädlingsbekämpfung".

Bitte Helfen Sie mit bei der Bekämpfung und beachten Sie folgende Tipps:

  • Keine Speisereste bzw. essbare Abfälle in die Toilette werfen!!
  • Keine Essensreste offen in den Hausmüll! Müllbehälter schließen und Müllsäcke nicht neben der Mülltonnen lagern!
  • Keine Speisereste auf dem Kompost entsorgen!
  • Beachten Sie das Fütterungsverbot von wilden Tieren (z.B. Enten)!
  • Durch die Fütterung werden auch Ratten angelockt
  • Keine Abfälle in den Grünanlagen entsorgen!
  • Schließen von offenen Verbindungen zur Kanalisation
  • Ratten können auch über Schächte, Fall- ober Abwasserrohre ins Haus gelangen!


Haben Sie noch Fragen? Wir stehen Ihnen für Beratungen unter der Telefonnummer 14-218 (Herr Pommerich) gerne zur Verfügung.

Reinigungs- und Putzmittel

Allgemein stets sparsam verwenden. Anstelle agressiver Rohrreinigungsmittel - die z.B. die Hausinstallation schädigen und meist gewässerschädlich sind - besser mechanische Abflußreiniger wie z.B. die altbekannte Saugglocke oder eine Rohrreinigungsspirale verwenden.

Waschmittel

Waschmittel sollten ebenfalls möglichst sparsam eingesetzt werden. Die Menge richtet sich oft nach der Wasserhärte des Trinkwassers, die in Euskirchen überwiegend bei 3 liegt. Eine gefüllte Waschmaschinentrommel spart Wasser und Energie.