Inhalt

Mobiltätskonzept für die Stadt Euskirchen

Im Vorfeld der Erstellung eines Mobilitätskonzepts für die Stadt Euskirchen wurde an zwei Stichtagen, dem 28. September 2017 und dem 12. Oktober 2017, eine stadtweite repräsentative Haushaltsbefragung durchgeführt. Ein Mobilitätskonzept umfasst alle Verkehrsträger und legt den Fokus auf die Wegezwecke und Verkehrsbedürfnisse der Verkehrsteilnehmer. Es gibt ein umfassendes Bild über die Verkehrszwecke, die Verkehrsmittelwahl und die räumliche Ausrichtung der Wege der Euskirchener Bevölkerung. Neben den Wegezwecken wurden zudem qualitative Aspekte wie Wünsche, Einschätzungen und Bewertungen zu verkehrsrelevanten Themen ermittelt. Über eine Zufallsstichprobenziehung wurden rund 15.000 Fragebögen an repräsentativ ausgewählte Personen über sechs Jahre in der Stadt Euskirchen versandt. Der Rücklauf betrug rund 19 %.

Die Verkehrserhebung gliederte sich in drei Teile:
• Fragen zur soziodemografischen Situation, zur Verkehrsmittelverfügbarkeit, zur Person und zum Haushalt
• ein Wegeprotokoll für den Stichtag, dessen Ergebnisse mit anderen Verkehrserhebungen im selben standardisierten Design vergleichbar sind
• ein Zusatzfragebogen zum Verkehrsgeschehen in Euskirchen, in dem sowohl das Nutzungsverhalten bezüglich der Verkehrsmittel als auch Einschätzungen und Bewertungen zu den Verkehrsmitteln und zu Problemlagen abgefragt wurden.

Die hier veröffentlichte Präsentation stellt die Ergebnisse aus der Haushaltsbefragung zusammen. Sie wurde am 20.06.2018 im Ausschuss für Tiefbau und Verkehr vorgestellt.