Inhalt

Die Münstereifeler Strasse

Der Bau des Gymnasiums an der Ecke der Münstereifeler zur Billiger Strasse bildete den Anstoss, die Münstereifeler Strasse durch Reihenbebauung im unteren und Villenbebauung im oberen Bereich städtebaulich und sozial aufzuwerten. Vorgärten und Baumpflanzungen verschönerten das Strassenbild. Diese Strasse wurde zum "Nobelviertel" wie auch ein Blick in das Adressbuch von 1912 zeigt. In der Münstereifeler Strasse lebten die Euskirchener mit gehobenem Sozialstatus: Bürgermeister Disse (Nr.104), Professor Vieth vom Gymnasium (Nr.106), der Immobilienhändler Levy (Nr.110), der Stadtbaumeister Leven, der Stadtrentmeister Asselborn (Nr.114) und der Tuchfabrikant Rövenich (Nr.116). 1914 wurde noch die grosszügige "Offizier-Speiseanstalt" mit zugehörigem Park erbaut (Nr.137).