Inhalt

Erftanlage

Nach der Regulierung der Erft im Jahr 1896 legte man 2,50m breite Wege links und rechts des Baches an, die von Roßkastanien, Ahornbäumen, Ulmen, Linden und Ziersträuchern verschiedenster Art gesäumt wurden.

Die Erholungszone wurde von den Euskirchenern zu sonntäglichen Spaziergängen gern genutzt. 1907 verlängerte man die Anlage des Spazierweges und die Bepflanzung bis Kessenich. In sechs Metern Abstand zum Flußbett pflanzte man Linden und Erlen zwischen vorhandene Bäume. Vor der Höhe des Veybacheinlaufes wurde ein Hochwasserdamm aufgeschüttet.