Details zur Straße

Markt Flamersheim

Im Zuge der kommunalen Neugliederung wurde der „Marktplatz“ in der Ratssitzung vom 09.10.1972 umbenannt in „Markt Flamersheim“.

Eingefasst von zwei Kirchen, stattlichen Ackerbürgerhäusern und der Burg liegt mitten in der Ortslage der Flamersheimer Markt.

Am östlichen Rand erhebt sich die katholische Pfarrkirche St. Stephanus Auffindung, eine dreischiffige flach gedeckte Pfeilerbasilika aus der Mitte des 12. Jh. Der Westturm von 1666 trägt eine hohe achteckige Schieferpyramide. Am südlichen Rand des Marktplatzes steht die evangelische Kirche, mit deren Baum im Jahr 1759 begonnen wurde. Eine evangelische Gemeinde, deren Einzugsgebiet sich weit über Flamersheim hinaus erstreckte, gab es schon seit dem späten 16. Jh. Die östliche Begrenzung des Platzes bildet der Park der Burg Flamersheim mit seinem alten Baumbestand.