Inhalt

eine Koordinatorin / einen Koordinator (m/w/d) des Konfliktmanagements im öffentlichen Raum

Die Kreisstadt Euskirchen stellt zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine Koordinatorin / einen Koordinator (m/w/d) des Konfliktmanagements im öffentlichen Raum

im Fachbereich 6, Schulen, Generationen und Soziales ein.

Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen:

  • Präsenz und Kommunikation mit und zwischen Nutzern/innen sowie Anwohnern/innen vor Ort, ggf. Ad hoc-Vermittlung und Deeskalation (z. B. zwischen Gruppen und Anwohnern/innen / Geschäftsleuten u. a.)
  • Nachgehen von Hinweisen zur Feststellung des Bedarfs im öffentlichen Raum durch Aufsuchen von Plätzen etc.
  • Beziehungsaufbau mit verschiedenen Gruppen (z. B. sog. Stammsteher; in Zweierteams auch abends und nachts); Wahrnehmung einer Lotsenfunktion
  • Entwicklung eines Konzepts und von Standards zum Umgang mit Konflikten im öffentlichen Raum, Erstellung von Konfliktanalysen, Evaluation
  • Betreuung der eingesetzten Honorarkräfte (Einsatzplanung, Schulungen etc.)
  • Aufbau und Pflege eines Netzwerks mit verwaltungsinternen und externen Akteuren
  • Zuarbeit zu Beschlüssen und Beschlussvorlagen, Konzeptionierung der Öffentlichkeitsarbeit, Erstellung eines Berichtswesens

Voraussetzungen zur Besetzung der Stelle sind:

  • ein abgeschlossenes Studium als Diplom-Sozialpädagoge/in (FH) (m/w/d), Diplom-Sozialarbeiter/in (FH) (m/w/d) bzw. der Sozialpädagogik (Bachelor of Arts, Fachrichtung Soziale Arbeit) oder der Fachrichtungen Soziologie, Sozialgeographie, Politikwissenschaften oder Konfliktforschung
  • fundierte Kenntnisse in Konfliktanalyse und Management (Mediation) und von Deeskalationsmöglichkeiten und -methoden, hohe Kommunikations- und Moderationsfähigkeit
  • Frustrationstoleranz, Kreativität und Phantasie zur Erarbeitung von Problemlösungsstrategien
  • Erfahrung in der Erstellung und Weiterentwicklung von Konzepten, der Erarbeitung von Standards, der Präsentation von Ergebnissen und der Moderation und Leitung von Arbeitskreisen
  • Planungskompetenz, insbesondere die Fähigkeit, im Planungsprozess auf regionale Strukturen und Gegebenheiten einzugehen
  • Methodische, zeitliche und räumliche Flexibilität sowie Selbstständigkeit
  • gute Beobachtungsgabe und strategisches Geschick
  • Kenntnisse der Szenen im öffentlichen Raum sowie in Jugend- und/oder Suchtarbeit
  • Interkulturelle und Gender-Kompetenz
  • Belastbarkeit, Toleranz und Offenheit, Kooperationsbereitschaft, Teamfähigkeit
  • die Fähigkeit, mündlich sowie schriftlich klar und verständlich zu formulieren
  • EDV-Kenntnisse
  • gültiger Führerschein der Klasse B (früher Klasse 3) und die Bereitschaft, den eigenen PKW gegen Fahrtkostenerstattung zur Verfügung zu stellen

Die Vergütung erfolgt entsprechend der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe S11b TVöD bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 19,5 Stunden.

Spezifische soziale Kompetenzen und Qualifikationen, die durch generationenübergreifende Familien- und Pflegearbeit sowie im Rahmen freiwilligen sozialen Engagements erworben werden, sind ausdrücklich willkommen.

Die Kreisstadt Euskirchen betreibt ein intensives betriebliches Gesundheitsmanagement und pflegt eine Verwaltungskultur, die die Vereinbarkeit von Beruf mit Familie bzw. Pflegeaufgaben unterstützt.

Die Kreisstadt Euskirchen hat sich die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern zum Ziel gesetzt. Daher sind Bewerbungen von Frauen ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d) werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen bis zum 28.06.2019 an die

Stadt Euskirchen
Fachbereich 1
Kölner Straße 75
53879 Euskirchen