Inhalt

Fotosammlungen / Bildarchiv

Das Stadtarchiv unterhält ein umfangreiches Bildarchiv, das aus ca. 50.000 Aufnahmen besteht. Alle Fotos, Negative und Dias liegen in digitaler Form vor und können auch laut Gebührenordnung reproduziert werden.

Besonders bedeutend ist das Fotoarchiv des Euskirchener Fotografen Otto Mertens, das er 1992 dem Stadtarchiv als Schenkung überließ. Das älteste Foto in diesem Bestand stammt aus dem Jahre 1873. Insgesamt umfasst die Sammlung 7611 verschiedene Aufnahmen von Euskirchener Gebäuden und Persönlichkeiten.

Das Bildarchiv des Journalisten und Fotografen Hermann Vieth umfasst 7426 Aufnahmen, die er in den Jahren zwischen 1950 und 1965 für die Kölnische Rundschau fotografierte.

Neuere Aufnahmen ab 1990 befinden sich im Bildbestand von Fotografin Anneliese Heymann und im Bildarchiv der Stadtverwaltung.

Das Bildarchiv von Norbert Falkenberg, der lange Jahre das Archiv betreute, ist ebenfalls eine wertvolle Quelle für den Vergleich des alten und neuen Stadtbilds sowie dessen bewegte Veränderung.

Postkartensammlungen

Im Besitz des Stadtarchivs befinden sich auch zwei große Sammlungen mit historischen Postkarten zu Euskirchen und den umgebenden Ortschaften:

Sammlung Halbekann mit 1320 Karten und
Sammlung Engelbrecht mit 362 Karten.

Außerdem werden weiterhin regelmäßig historische Postkarten gesammelt. Bisher sind es bereits über 360 Karten.

Karten und Pläne

Fast 7000 Karten, Pläne und Risse werden im Stadtarchiv aufbewahrt. Darunter die Original-Pläne des Provinzial-Fürsorge-Erziehungsheims, des alten Amtsgerichtsgebäudes in der Kirchstraße, des Kapuzinerklosters und des alten Marienhospitals in der Klosterstraße.

Ebenso enthält der Bestand:

  • Übersichtskarten und Stadtpläne aus den Jahren 1905/06
  • Schadenskataster von 1946
  • Bauklassenpläne, Bauleitpläne und Flächennutzungspläne
  • u.a.

Eigene Sammlungen und Nachlässe

Seit vielen Jahren werden im Archiv historisch relevante Gegenstände aus Euskirchen gesammelt.

Als das geplante städtische Heimatmuseum Ende der 1960er Jahre aufgelöst wurde, gelangten wesentliche Sammlungsobjekte ins Archiv. Dazu zählen zahlreiche Zeichnungen und Gemälde, sowie der Nachlass des Euskirchener Malers Jean Spessart (1886 - 1961). Schmuckvolle Drucke mit historischen Stadtansichten z.B. von E. Frank aus dem Jahr 1903, von L. Cajetan um 1840 gedruckt und Freimann um 1880 lithographiert. Zur Kunstsammlung zählen auch zahlreiche Gemälde und Entwürfe des Euskirchener Künstlers Konrad Schaefer.

Nachlässe von Euskirchener Vereinen, Firmen und bedeutenden Personen gelangten als Schenkung oder als Depositum ins Stadtarchiv. Einige sind besonders hervorzuheben: Vereinsunterlagen des ETSC (Euskirchener Turn- und Sportclub), des Harmonievereins 1869 - 1992, des Theatervereins Constantia ab 1881, des Männergesangvereins (gegründet 1858) und des städtischen Gesangvereins, die Protokollbücher der Allgemeinen  Schützengesellschaft 1881 - 1950 und der Junggesellen-Bruderschaft.

Im Archiv befinden sich ebenfalls die Nachlässe des Zentrums- und CDU-Politikers Thomas Eßer und des SPD-Politikers Eduard Göring.

Firmenunterlagen und Objekte aus den Westdeutschen-Steinzeugwerken, der Firma Latz, der Rheinischen Obst- und Konservenfabrik, der Samenhandlung Inhoffen, dem Eifelkaufhaus Teitge, dem Kino Filmeck u.a. werden aufbewahrt.

Aus dem Sammlungsbestand sind weiterhin zu nennen:
Siegel, Stempel, Gedenkmünzen der Stadt Euskirchen und des Amtes Kuchenheim
Notgeld aus dem Inflationsjahr 1923
Konzert- und Theaterprogramme des Rings der Kulturfreunde
Plakate kultureller Veranstaltungen ab dem Jahr 1952

Die Sammlungen werden ständig ergänzt, nicht nur um Schriftstücke aus Euskirchen, sondern auch um Objekte, die für die Geschichte der Stadt historisch bedeutend sind.

Haben auch Sie Interesse daran, dem Stadtarchiv etwas für seine Sammlung und zur dauerhaften Sicherung für die Nachwelt zu überlassen? Dann nehmen Sie gerne zu uns Kontakt auf!