Inhalt

Fundsachen

Sie haben etwas gefunden?
Fundsachen können von Ihnen im Bürgerbüro abgegeben werden. Für Fahrräder, die als Fundsache abgegeben werden sollen, ist das Ordnungsamt im Rathaus, Baumstraße 2 zuständig.

Die gesetzlich vorgeschriebene Aufbewahrungsfrist beträgt 6 Monate.
Kann der Eigentümer der Fundsache innerhalb von sechs Monaten nicht ermittelt werden, kann der Finder das Eigentum an der Sache erwerben. Nach Ablauf der Frist werden Sie vom Bürgerbüro angeschrieben
Können die Fundsachen einem Eigentümer ausgehändigt werden, steht Ihnen als ehrlichem Finder ein Finderlohn zu.
Als Finderlohn erhalten Sie 5% des Wertes des Gegenstandes. Hat das Fundstück einen Wert von mehr als 500 EUR erhalten Sie zusätzlich noch 3% vom Mehrwert.

Sie haben etwas verloren?
Jedes Jahr werden unzählige Fundsachen im Bürgerbüro von ehrlichen Findern abgegeben.
Schlüssel, Brillen, Geldbörsen, Handys, Schirme, Taschen, Jacken, Schmuck, es gibt fast nichts, was nicht schon einmal abgegeben wurde.
Kann ein Eigentümer ermittelt werden, wird dieser durch das Bürgerbüro benachrichtigt.
Leider können viele Gegenstände den Eigentümern nicht ausgehändigt werden, da dieser nicht ermittelt werden kann. Fragen Sie daher bitte nach, damit wir Ihr Eigentum an Sie zurück geben können.

Gebühren für die Aufbewahrung von Fundsachen
Bei der Aushändigung einer Fundsache, die im Bürgerbüro aufbewahrt wurde, sind vom Eigentümer oder dem Finder der Eigentum an der Sache erwirbt eine Verwahrungsgebühr zu zahlen. Die Höhe der Gebühr wird in § 9 Allgemeine Verwaltungsgebührenordnung geregelt.

im Wert bis 25 EUR keine Gebühr
im Wert von 26 bis 150 EUR 10,00 EUR
im Wert von 151 bis 500 EUR 15,00 EUR
im Wert von über 500 bis 1.000 EUR 20,00 EUR
im Wert ab 1000 weitere 20 EUR pro angefangene 500 EUR
zuzüglich 15 EUR Zuschlag für sperrige Fundsachen