Inhalt

Alten- und Pflegeheime

Wenn die hauswirtschaftliche Versorgung und Pflege zu Hause nicht mehr sichergestellt werden können, ist es an der Zeit, sich Gedanken über eine Heimaufnahme zu machen. Der Umzug in ein Pflegeheim ist ein ziemlich großer, einschneidender Schritt, weil man sein Zuhause und sein vertrautes Lebensumfeld verlässt. Aber Sie müssen bedenken, dass im Pflegeheim die Pflege, Versorgung und Betreuung rundum sichergestellt sind.

Sie haben im Kreis Euskirchen die Wahl zwischen 29 anerkannten Alten- und Pflegeheimen, die sich teilweise in privater Trägerschaft und teilweise in Trägerschaft der Wohlfahrtsverbände befinden. Die Platzzahlen in den Heimen variieren zwischen 10 und 180 Pflegeplätzen. Es ist Geschmackssache, ob Sie sich für eine größere oder familiärere Einrichtung entscheiden. Auch können Sie wählen, ob Sie lieber ein Einzelzimmer bewohnen oder sich ein Doppelzimmer mit einem Mitbewohner teilen. In manchen Heimen ist sogar die Mitnahme eigener kleiner Möbelstücke möglich und kleinere Haustiere, wie z. B. Vögel sind erlaubt. Am besten ist, Sie sehen sich die Einrichtung vor Ort an und gewinnen einen ersten Eindruck. Für an Demenz erkrankte Pflegebedürftige sind insbesondere gerontopsychiatrische Pflegeheime geeignet. Eine Übersicht über die Heime im Kreis Euskirchen und deren Belegung gibt der Link zum Pflege.Net.

Ist absehbar, dass eine Heimaufnahme erforderlich wird, sollten Sie sich frühzeitig um einen Heimplatz bemühen, da viele Heime Wartelisten führen. Eine Heimliste und eine Übersicht der aktuellen Pflegesätze erhalten Sie kostenlos beim Zentralen Informationsbüro Pflege (Z.I.P.) des Kreises Euskirchen. Auch erfahren Sie hier, welche Heime über freie Kapazitäten verfügen. Dies ist besonders hilfreich in Notsituationen, z. B., wenn Sie die unerwartete Nachricht trifft, dass nach einem Krankenhausaufenthalt eine Heimaufnahme erforderlich ist und die Krankenhausentlassung kurz bevorsteht. Weiterhin werden Sie im Z.I.P. ausführlich über die Heimplatzfinanzierung beraten, denn es gibt verschiedene finanzielle Hilfen, auf die man bei Vorliegen der Voraussetzungen einen Anspruch hat.

Ein Merkblatt zur Heimplatzfinanzierung kann kostenlos im Z.I.P. angefordert werden.

Sie finden das Z.I.P. in der Abt. 50 Soziales des Kreises Euskirchen, Jülicher Ring 32, 53879 Euskirchen, Telefon: 02251/15-521 und 15-927.


Einrichtungen in der Kreisstadt Euskirchen:

Altenzentrum der Stiftung Marien-Hospital Euskirchen  
Haus Theodor Rövenich
Tuchmacherweg 2, 53879 Euskirchen   
Tel.: 02251/130
91 Heimplätze

Altenzentrum der Stiftung Marien-Hospital Euskirchen
Haus Resi Stemmler
Moselstraße 1-3, 53879 Euskirchen
Tel.: 02251/130
48 Heimplätze

Seniorenzentrum Haus Veybach der Senator Senioren-Pflegeeinrichtungen GmbH
Emil-Fischer-Straße 18-20, 53879 Euskirchen  
Tel.: 02251/9520  
140 Heimplätze, 10 eingestreute Kurzzeitpflegeplätze
 
Seniorenheim "Dom-Esch"
Bruchstraße 40-42, 53881 Euskirchen-Dom-Esch
Tel.: 02251/4306
32 Heimplätze

Seniorenpark Carpe Diem Euskirchen
Eifelring 16, 53879 Euskirchen
Tel.: 02251/7721-0
90 Heimplätze, 15 Tagespflegeplätze, eingestreute Kurzzeitpflegeplätze