Inhalt

Mit dem Bus sicher unterwegs

Die Regionalverkehr Köln GmbH (RVK) beobachtet und untersucht die Auswirkungen des demografischen Wandels im Hinblick auf den öffentlichen Personennahverkehr. „Mobilitätssicherung und sichere Mobilität älterer Menschen“ ist daher eins der Themen, derer man sich im Unternehmen angenommen hat. Im Rahmen einer Zielvereinbarung der RVK mit den Paritätischen Behindertenverbänden kommt man auch speziell den Bedürfnissen mobilitäteingeschränkter Personen nach. Es gibt eine Vielzahl von Maßnahmen, mit denen die RVK den Seniorinnen und Senioren das Fahren mit dem Bus erleichtert. Dazu gehören Absenkvorrichtungen für den leichteren Ein- und Ausstieg, Rollstuhlrampen, Rollatorenhalter, akustische Haltestellendurchsagen, visuelle Haltestellenanzeigen über einen Monitor, kontrastreich gestaltete Innenräume und Videoüberwachung in allen Bussen.
Die Verkehrsunternehmen bleiben also am Ball. Auch zukünftig wird man – resultierend aus den Studien – weitere seniorengerechte Angebote entwickeln und umsetzen.

Der Kreis und die Kreisstadt Euskirchen sind Mitglied im Netzwerk ‚Verkehrssichere Städte und Gemeinden im Rheinland‘ , bei dem neben dem Schwerpunkt Kinder der zweite Schwerpunkt auf den Senioren liegt. Außerdem bietet die VRS eine Mobilitätsberatung an.