Inhalt

Stationäres Hospiz der Stiftung Marienhospital

Im September 2011 eröffnete das Hospiz in direkter Innenstadtlage, auf dem Gelände der ehemaligen Malzfabrik. Als kleine Einrichtung mit 10 Plätzen bietet das Hospiz individuelle Pflege und Betreuung. Alle Zimmer sind mit modernen Möbeln und elektrischen Pflegebetten ausgestattet. Eine behindertengerechte, ebenerdige Nasszelle ist ebenso vorhanden wie eine in die Parkanlage eingebettete individuelle Terrasse. Darüber hinaus gibt es Gemeinschaftsräume mit Wohnzimmer und Cafeteria. Die wohnlich gestaltete Lobby lädt zum Verweilen, die von dem Euskirchener Künstler Blum gestaltete Kapelle zum Meditieren und zum Gebet ein. Für die letzten gemeinsamen Tage können Angehörige im Zimmer des Hospizgastes oder in einem separaten Besucherzimmer übernachten.

Das Hospiz steht jenen Menschen offen, die an einer unheilbaren Krankheit im Endstadium leiden und nicht mehr therapiert werden können und deren Pflege und Betreuung zu Hause nicht möglich ist.

Voraussetzung für die Aufnahme ist eine ärztliche Notwendigkeitsbescheinigung für stationäre Hospizversorgung, die von einem Haus- oder Klinikarzt erstellt wird, sowie das Einverständnis der Betroffenen. Die Hospizgäste und ihre Bedürfnisse stehen im Focus des Handels. Sie werden in einer Atmosphäre der Geborgenheit mit einem multiprofessionellen Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern begleitet. Es wird eine umfassende, medizinisch-pflegerische, psychosoziale, seelsorgerische und spirituelle Betreuung gewährt. Im Hospiz sind keine Ärzte beschäftigt. Die ärztliche Betreuung erfolgt durch den Hausarzt bzw. den spezialisierten ambulanten Palliativdienst der niedergelassenen Ärzte.

Hospiz der Stiftung Marienhospital
An der Malzfabrik 2, 53879 Euskirchen
Tel.: 02251/12938-0 Fax: 02251/12938-29
Email: info(at)hospiz-euskirchen.de