Inhalt

Blinden- und Gehörlosengeld

Blinde, d.h. Personen, deren besseres Auge eine Sehschärfe von nicht mehr als 2 Prozent oder eine gleichwertige Einschränkung aufweist, erhalten in NRW ein Blindengeld. Wenn Einkommen und Vermögen bestimmte Grenzen nicht überschreiten, erhalten diese Personen zudem ergänzende Blindenhilfe nach dem SGB XII.

Das Blindengeld wird unabhängig von Einkommen und Vermögen gewährt. Beim erstmaligen Antrag ist eine augenärztliche Bescheinigung erforderlich, es sei denn, im Schwerbehindertenausweis ist bereits das Merkzeichen „BL“ eingetragen.

Menschen mit angeborener oder bis zum 18. Lebensjahr erworbener Taubheit oder an Taubheit grenzender Schwerhörigkeit erhalten ebenfalls finanzielle Hilfe.

Blinden- und Gehörlosengeld werden nur auf Antrag gewährt. Zuständig ist der Landschaftsverband Rheinland. Weitere Informationen und Antragformulare finden Sie auf den Seiten des Landschaftsverbands.