Inhalt

62. Ökologisches Gleichgewicht

Im einem reifen, natürlichen Wald halten sich Produktion (Wachstum) und Abfall (Absterben) die Waage. Er ist im ökologischen Gleichgewicht und erhält sich selbst, solange er nicht tiefgreifend gestört wird. Nur ein junger Wald produziert mehr Biomasse als gleichzeitig in ihm abstirbt. Unbegrenztes Wachstum ist der Natur fremd.

Recyling

Recycling ist in der Natur selbstverständlich. Regenwürmer, Käfer, Asseln, Pilze, Bakterien und viele andere Kleinstlebewesen zersetzen den abgestorbenen Waldanteil (Blätter, Nadeln und Äste) und sorgen dafür, daß sich aus dem toten Material der Humus des Waldbodens erneuert.