Inhalt

3. St. Michael in Großbüllesheim

Die nächsten Kirchen, die wir besuchen, zählen zu einer Kategorie von Gotteshäusern, bei denen das Alter und die Bauformen im Vordergrund stehen, nicht ihre schmuckvollen Innenräume. Bei Wüschheim quert unsere Route die alte Frankfurt-Aachener Königsstraße. Die Dörfer am Erftmühlenbach sind seit den karolingischen Schenkungen oder dem Prümer Urbar von 893 urkundlich bekannt. Die beiden alten Büllesheimer Gotteshäuser lassen sich folglich am besten als Eigenkirchen eines mittelalterlichen Fronhofsverbandes kennzeichnen. Die örtliche Nähe zur jeweiligen Burg ist mithin nicht von ungefähr. St. Michael in Großbüllesheim erscheint als eine Art Doppelkirche aus einem modernen Hauptschiff, das dem mittelalterlichen Baubestand angefügt wurde. Die beiden Schiffe der romanischen Basilika sind vom Neubau her zugänglich und bilden durch ihre unverputzten Pfeiler und Bruchsteinwände einen auffälligen Kontrast. Über der Eingangshalle des Kirchturms ist eine alte Turmkapelle erhalten geblieben. (Besichtigung nach Vereinbarung mit Frau Kuhl Telefon: +49.2251.782867).