Inhalt

Mittelalterliche Dorfkirchen

Tipps und Informationen zur Tour Die Tourbeschreibung entstand in Zusammenarbeit der Stadt Euskirchen mit dem Verein der Geschichts- und Heimatfreunde des Kreises Euskirchen, dem Stadtmuseum Euskirchen und dem Stadtarchiv.  Die Weglänge der beschriebenen Tour beträgt, ohne den Abstecher nach Schweinheim, circa 35 km. In Kleinbüllesheim besteht die Möglichkeit die Tour abzukürzen (siehe Karte). Startpunkt der Tour ist der Bahnhof in Euskirchen. Bis auf wenige Ausnahmen führt die Route  über Radwege, asphaltierte Wirtschaftswege und autoarme Straßen. Die Qualität der Wegeführung und mögliche Gefahrenpunkte sind in der Karte verzeichnet. Besichtigungen: Mit Ausnahme von St. Michael in Großbüllesheim (Montag bis Freitag 9 - 12 Uhr; Montag, Dienstag, Donnerstag 15 - 18 Uhr) können die Kirchen in der Regel nur kurz vor oder nach den Gottesdiensten oder nach Absprache mit den jeweiligen Küstern von Innen besichtigt werden. Informationen hierzu finden sie im Text und an den Informationstafeln der Kirchen. Fahrradmitnahme in Bussen und Bahn:

Im Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) ist die Fahrradmitnahme in den Zügen der DB und, bei entsprechendem Platzangebot, den Bussen ganztägig möglich. Für den Transport des Fahrrades wird ein Einzelfahrschein der Preisstufe A benötigt. Für Besitzer einer Monatskarte im ABO oder eines Job- bzw. Semestertickets ist die Fahrradmitnahme an Wochenenden und Feiertagen ganztägig sowie an Werktagen nach 19.00 Uhr kostenlos. Weitere Auskünfte unter 02251/1414-1 (Infotelefon Stadtverkehr Euskirchen) oder 01805/996633 (Reiseauskunft Deutsche Bahn)

Die Ortschaften im ländlichen Umfeld von Euskirchen haben ihre "Kirchen im Dorf" gelassen! Häufig ist es noch das mittelalterliche Gotteshaus, wenn dieses nicht dem Wachstums- und Modernitätsdenken des 19. Jahrhunderts zum Opfer gefallen ist und eine Kirche in einem der Neu-Stile ersetzt wurde. Unsere Route führt zunächst ins nördliche Umland, wo wir auf zwei "bunte Kirchen" stoßen, die uns sonst als Besonderheiten des Bergischen Landes bekannt sind. Was unsere beiden heimischen Dorfkirchen an Kostbarkeiten bieten, dürfte in seinem künstlerischen Rang noch höher zu bewerten sein!

Wegbeschreibung

  • Vom Bahnhofsvorplatz über die Alleestraße geradeaus durch den Ruhrpark nach links in den Tuchmacherweg. Geradeaus über die Straße Im Auel und vor dem Bahnübergang nach rechts in die Neißestraße. Wo diese nach rechts abknickt geradeaus auf dem Rad-/Gehweg auf der Brücke den Basingstoker Ring überqueren, links an der Marienschule vorbei in die Parkanlagen Auelsburg.
  • Den Park geradeaus durchqueren und am Ende rechts abbiegen und der Georgstrasse folgen.
  • Hinter der Veybachbrücke links in die Straße In den Benden abbiegen und durch die Sperren zur Kommerner Straße. Gegenüber einem Wirtschaftsweg an der Kaserne vorbei geradeaus nach Elsig folgen. Am Ende nach links in die Elsiger Straße, an der nach ca. 300 m die katholische Pfarrkirche (1) steht.
  • Die Elsiger Straße zurück, an der nächsten Einmündung nach links und dem Weg geradeaus durch die Unterführung folgen. Die L 61 (!) überqueren, nach 400 m dem nach links abknickenden Weg folgen. An den nächsten beiden Kreuzungen jeweils rechts halten. Ca. 400 m hinter einer Unterführung rechts (zwei Wegkreuze) und vor der Bleibachbrücke nach links abbiegen. Am Ende des Weges nach rechts über die Bleibachbrücke hinweg durch Frauenberg bis zur Kirche St. Georg (2).
  • Geradeaus der Annostraße über die Nideggener Straße (L 61) hinweg folgen. Vom anschließenden Weg 600 m hinter einer Unterführung nach rechts abbiegen. Nach weiteren 3,3 km die Kessenicher Straße geradeaus überqueren und hinter der Erftbrücke nach links in den Erftbegleitweg abbiegen. An der zweiten Einmündung rechts in Richtung Wüschheim, geradeaus durch den Ort, die Reichsstraße (L 194) überqueren und auf der Wüschheimer Straße (K 21) nach Großbüllesheim. 700 m hinter der Bahnunterführung steht die Kirche St. Michael (3).
  • Hinter der Kirche auf dem Radweg parallel zur K 21 nach Kleinbüllesheim, an der zweiten Einmündung zunächst nach rechts in die Kleinbüllesheimer Straße und dann nach links in die Paulstraße abbiegen. Hier steht die Pfarrkirche St. Peter und Paul (4).
  • Die K 21 weiter bis nach Weidesheim, hinter dem Friedhof halbrechts der Weidesheimer Straße bis zur Kirche folgen. Rechts in die Straße Im Laach und anschließend links in die Burgunderstraße abbiegen.
  • Am Ende die Bahnstrecke überqueren und dem Weg nach links folgen. An der nächsten Einmündung hinter der Unterführung nach rechts abbiegen und dem Weg geradeaus über die B 56 (!) folgen. Am Ende des Weges rechts entlang des Rodderbachs, geradeaus die K 19 überqueren und an der nächsten Kreuzung nach links zur Peter-Paul-Kapelle (5).
  • Rechts in die Palmersheimer Straße und anschließend links in die Ernastraße abbiegen. An der vierten Einmündung rechts in die Erikastraße, an deren Ende über einen kurzen Trampelpfad, die Monikastraße (K 51) überqueren (!) und geradeaus dem Wirtschaftsweg bis Flamersheim folgen. Hinter der Schule links in die Speckelsteinstraße, direkt wieder rechts in die Fasanenstraße, den Ringsheimer Weg überqueren und geradeaus der Straße Große Höhle folgen.
  • Wer nun Lust hat, kann einen Abstecher nach Schweinheim unternehmen: Über die Große Höhle und die Irmelsgasse nach Schweinheim und hinter der Brücke nach rechts in die Schweinheimer Straße. Hier steht die Dreifaltigkeitskapelle (6).
  • In Flamersheim von der großen Höhle in die Sperberstraße abbiegen und an der nächsten Kreuzung rechts über den Augustweg zum Marktplatz von Flamersheim, an dem die Kirche St. Stephanus (7) steht.
  • Zurück auf der Sperberstraße nach links in die Pützgasse und an der zweiten Einmündung rechts in die Straße Im Reiherflug abbiegen. An deren Ende geradeaus unter der L 210 hindurch und über die Niederkastenholzer Straße durch Niederkastenholz. Dort wo die Niederkastenholzer Straße nach Norden abknickt steht links die Laurentius-Kirche (8).
  • Der Niederkastenholzer Straße und, nach Überquerung der L 119 (!), an der nächsten Kreuzung links, dann rechts und wieder links dem Weg in Richtung Roitzheim folgen. Geradeaus liegt, nach Überquerung der Bahnstrecke und der Nelkenstraße (K1), die Kirche St. Stephanus (9).
  • Von der Stephanusstraße nach rechts in die Caspar-Müller-Str.. Dieser durch den Ort folgen, 150 m hinter der Erftbrücke rechts in die Felix-Wankel-Straße, geradeaus durch den Kreisverkehr, der Carl-Benz-Str. und der anschliessenden Alfred-Nobel-Str. folgen. Vor der Bahnunterführung links in die neue Ringstraße, an der zweiten Kreuzung rechts in die Straße An der Vogelrute und über den anschließenden Parkplatz zur Bahnhofsrückseite.

Route der Erlebnisfahrt

Zu den einzelnen Punkten der Route finden Sie im Folgenden Beschreibungen und teilweise Bilder:

Literaturhinweis:
Paul Clemen (Herausgeber), Die Kunstdenkmäler der Rheinprovinz, Pädagogischer Verlag Schwann-Bargel Düsseldorf, Nachdruck 1983
H. Wegener, Der Frauenberger Altar, in Geschichte des Kreises Euskirchen, Jg. 11, 1997 herausgegeben vom Verein der Geschichts- und
Heimatfreunde des Kreises Euskirchen e.V.
Bezug über die Geschäftsstelle im Kreisarchiv, Jülicher Ring 32, 53879 Euskirchen