Inhalt

Stadtmuseum braucht Unterstützung bei Sammlung zu Corona

Die Corona-Pandemie ist ein weltweites und einschneidendes Ereignis, dessen Auswirkungen auf das Leben hier in Euskirchen für die Nachwelt dokumentiert werden soll. Deshalb sammelt das Stadtmuseum weiterhin Beiträge zu diesem Thema. Auf den ersten Aufruf hin, der gleich nach dem Lockdown gestartet wurde, sind schon einige Fotos und Objekte im Museum eingetroffen. Aber klar ist: das Museum braucht noch viel mehr!

Das Stadtmuseum bittet daher alle Einwohner/innen von Euskirchen nochmals um Unterstützung. Es werden Fotos vom Alltag mit Corona gesucht: Schutzkleidung in Beruf und Alltag, Desinfektionsspender, Warnhinweise, Einsatzpläne, Abstandsmarkierungen in Geschäften, Arztpraxen und Kirchen, gemeinsam von Kindern und Eltern gemalte Virus-Bilder, selbstgebastelte Mundschutzmasken, Handschuhe, Briefe von Enkelkindern an Großeltern, von Lehrer/innen an ihre Klasse oder andere Dinge die für die Einsender in dieser Zeit eine besondere Bedeutung haben.

Die Sammlung erfolgt unter den gegebenen Umständen zunächst per E-Mail. Das Stadtmuseum bittet um Zusendung von Fotos, auch von möglichen Gegenständen, die dem Museum überlassen werden könnten. Eine kurze Beschreibung, worum es sich handelt, ist in jedem Fall hilfreich. Hinsichtlich einer möglichen Aufnahme der Fotos und Objekte in die Sammlung meldet sich das Stadtmuseum später bei den Einsendern.

Bilder können per E-Mail gesendet werden an: museum(at)euskirchen.de.  

Bildrecht: M. Hürtgen, Stadtmuseum Euskirchen