Inhalt

Wege aus der Wegwerfgesellschaft

Abfallberatung des Kreises Euskirchen ist Teil der Europäischen Woche der Abfallvermeidung 2020 / Aktion: „Unsichtbarer Müll – Schau genau hin“

Vom 21. bis 29. November 2020 findet Europas größte Kommunikationskampagne für Abfallvermeidung statt - die Europäische Woche der Abfallvermeidung (EWAV). Tausende öffentlicher Aktionen zeigen dann bereits zum elften Mal europaweit Alternativen zur Wegwerfgesellschaft und Ressourcenverschwendung auf.

Auch im Kreis Euskirchen ist die Abfallberatung mit der Aktion „Unsichtbarer Müll – Schau genau hin“ dabei. Die kreisweit angelegte Informationskampagne soll aufzeigen, wie groß der „ökologische Rucksack“ von Elektrogeräten ist. Gerade gut reparierbare Geräte stehen hierbei im Fokus. Den Bürger*innen wird gleichzeitig der Weg zur Reparatur aufgezeigt und erleichtert, indem eine digitale Nachhaltigkeitskarte anlässlich der EWAV 2020 aufgebaut und veröffentlicht wird. Hier werden u.a. Repair-Cafés und Reparaturbetriebe im Kreis dargestellt.

Die Abfallberatung des Kreises Euskirchen kooperiert mit dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH. Die Kampagne wird crossmedial gestreut und auch nach der EWAV 2020 weitergeführt. Und wer seinen persönlichen ökologischen Fußabdruck wissen und verbessern möchte, sollte auf die neu entwickelte Webapp „SUSLA“ (Sustainable Lifestyles Accelerator) des Wuppertal Instituts zurückgreifen.

„Wir unterstützen die Kampagne, um für einen nachhaltigen Umgang mit Produkten zu werben. Abfallvermeidung fängt im Kleinen an. Jeder einzelne kann etwas tun, darauf wollen wir mit der Informationskampagne aufmerksam machen“, sagt Projektleiterin Karen Beuke.

Das diesjährige europaweite Motto lautet "Invisible Waste: Abfälle, die wir nicht sehen – schau genau hin!" Für Deutschland ist dies ein wichtiges Thema, denn auch hierzulande wandern zu viele Dinge in den Müll, die eigentlich dort noch gar nicht hingehören. Ob Handy oder Waschmaschine, Spielzeug oder Kleidungsstück: Es lohnt sich, nach Alternativen zum Wegwerfen zu suchen. „Wir müssen endlich verstehen, dass die Herstellung der Produkte auch Abfall verursacht! Reparieren und Wiederverwenden heißt die Devise!“, so Karen Beuke.

„Oder hätten Sie gewusst, dass der Ressourcenverbrauch von nur einem Toaster bei knapp 80 kg liegt? Hierunter verbergen sich auch viele Abfälle. Verdoppeln Sie die Nutzungsdauer eines Gerätes durch Reparatur, dann halbieren Sie den ökologischen Rucksack“, sagt Jens Teubler vom Wuppertal Institut.

Abfallvermeidung und Wiederverwendung stehen an der Spitze der EU-weit geltenden Abfallhierarchie. Akteure aus Wirtschaft und Industrie, Verwaltung, Bildung und Zivilgesellschaft sind dazu aufgerufen, mit eigenen Aktionen innovative Ideen und zukunftsweisende Projekte rund um die Abfallhierarchie zu präsentieren.

Auf der Website www.wochederabfallvermeidung.de sind alle Beiträge aus Deutschland in einer Aktionskarte zusammengefasst. Die Aktionswoche wird seit 2009 durch die Europäische Union gefördert. Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) koordiniert die Aktivitäten für Deutschland. Die Kampagne wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit mit Mitteln zur Unterstützung der Europäischen Klimaschutzinitiative gefördert und vom Umweltbundesamt begleitet.

Bei Fragen zur Berechnung des ökologischen Rucksacks oder der SUSLA-App: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH, Jens Teubler: jenste(at)wupperinst.org
Alle Informationen zur EWAV Aktion 2020: https://www.kreis-euskirchen.de/ewav/
Nachhaltigkeitskarte Kreis Euskirchen: https://nachhaltigkeit.kreis-euskirchen.de/karte
SUSLA-App: suslife.info/de/mitmachen/ 

Abfallberatung Kreis Euskirchen:
Tel.: 02251 - 15 - 371 oder E-Mail: karen.beuke(at)kreis-euskirchen.de