Inhalt

#schweigenbrechen - Fotoaktion des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“

Bürgermeister Sacha Reichelt beteiligt sich an der bundesweiten Fotoaktion des Hilfetelefons „Gewalt gegen Frauen“

Der Runde Tisch gegen Häusliche Gewalt im Kreis Euskirchen, in dem die Kreisstadt Euskirchen durch die Gleichstellungsstelle vertreten ist, hat zur Teilnahme an der Aktion #schweigenbrechen aufgerufen und Bürgermeister Sacha Reichelt ist diesem Aufruf gerne gefolgt.

Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie konnte das diesjährige 15-jährige Jubiläum des Runden Tisches nicht mit einem persönlichen Austausch oder einer Fachveranstaltung gewürdigt werden. Daher wurden alle Beteiligten eingeladen, sich anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November an einer Fotoaktion des bundesweiten Hilfetelefons zu beteiligen.

„Sehr gerne hätte ich an einer Jubiläumsveranstaltung des Runden Tisches gegen Häusliche Gewalt in Euskirchen teilgenommen, um so meinen Respekt vor den Opfern häuslicher Gewalt zu zeigen“, sagt Bürgermeister Sacha Reichelt. „Aber da dies in diesem Jahr nicht möglich ist, war es für mich eine Selbstverständlichkeit, mich an der kreisweiten Fotoaktion zu beteiligen“.

Die Fotos aller Teilnehmer an der Aktion werden alle zusammen am 25. November auf den Social Media-Kanälen des Kreises und der Frauenberatungsstelle mit dem Hashtag #schweigenbrechen veröffentlicht.

Noch lieber wäre es dem Bürgermeister allerdings, wenn es gar keinen Runden Tisch gegen Häusliche Gewalt in Euskirchen geben müsste. „Aber hier sprechen die Zahlen leider eine sehr deutliche Sprache“ so Reichelt. „Wir wissen mittlerweile, dass gerade die Corona-Krise zu einem weiteren Anstieg geführt hat. Es ist eine Tatsache, dass ausgerechnet das eigene Zuhause für Frauen der gefährlichste Ort sein kann und wir wissen durch die aktuelle Dunkelfeldstudie des Landes auch, dass es eine sehr hohe Dunkelziffer gibt, da viele Opfer die Straftaten nicht anzeigen“. Umso wichtiger sei es, mit dem Runden Tisch gegen Häusliche Gewalt eine gute Infrastruktur an niedrigschwelligen und wirksamen Hilfsangeboten vorzuhalten. Den Kreis Euskirchen sehe er durch das vernetzte Arbeiten aller Akteure auf einem guten Weg.

Wer die Aktion unterstützen möchte, kann sich mit dem Aktionsschild fotografieren lassen und das Bild bei der Frauenberatungsstelle einreichen. Weitere Infos zu der Aktion sind zu finden unter www.hilfetelefon.de. Für Rückfragen steht Frau Ellen Mende von der Frauenberatungsstelle Euskirchen, Frauen helfen Frauen e.V., unter Telefon 02251 75140, zur Verfügung.