Inhalt

Bombenfunde in Euskirchen – Entschärfungen/Sprengung erfolgreich abgeschlossen

Aktualisierung:

 

Die Entschärfungen von zwei Weltkriegsbomben sowie die Sprengung einer weiteren wurden soeben (17.20 Uhr) erfolgreich abgeschlossen. Die Straßensperrungen werden nunmehr wieder aufgehoben.

____________________________________________________________

 

Am heutigen Donnerstag, 12.11.2020, wurden durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst drei weitere Bombenblindgänger gefunden, diesmal in der Nähe von Kuchenheim bzw. Dom-Esch. Da die Fundstellen außerhalb von bebautem Gebiet auf landwirtschaftlich genutzter Fläche liegen, muss nur ein Aussiedlerhof geräumt werden. Zwei Bomben können voraussichtlich entschärft werden. Da bei einer Bombe jedoch der Zünder deformiert ist, muss diese kontrolliert gesprengt werden. Die Detonation wird sicherlich auch in weiterer Entfernung noch zu hören und zu spüren sein, es besteht jedoch keine Gefahr für die Bevölkerung. Die Entschärfungen sowie die Sprengung sind gegen 16 Uhr geplant.

Nach Rücksprache mit dem Kampfmittelbeseitigungsdienst wird der umliegende Bereich der Fundorte der Bomben durch das Ordnungsamt, die Feuerwehr und die Polizei für die Entschärfungen bzw. die Sprengung abgesperrt. Betroffen sind hiervon die L210 zwischen Kuchenheim und Dom-Esch (verschiedene Teilstücke) sowie der Kreuzungsbereich der B56 und der L210 (siehe anliegende Karte). Dieser Bereich sollte großräumig umfahren werden.

Die Zugangsstraßen der Sperrbereiche werden ab 15:30 Uhr vollständig gesperrt. Über das Ende der Maßnahmen wird erneut informiert.

Für Betroffene ist eine Hotline in der Einsatzzentrale bei der Feuerwehr Euskirchen eingerichtet. Die Telefonnummer lautet: 02251/1484770.

Aktuelle Informationen von Stadt und Polizei sind auf den Social-Media-Kanälen (Facebook und Twitter) der Kreispolizeibehörde Euskirchen zu finden.

Euskirchen war im zweiten Weltkrieg Ort umfangreicher Kampfhandlungen. Daher ist es in der Vergangenheit immer wieder zu Bombenfunden gekommen und dies wird auch weiterhin so sein. Da aktuell in vielen Bereichen der Stadt Bautätigkeiten stattfinden, kann es aktuell zu einer Häufung von Funden kommen.