Inhalt

Gedenkveranstaltung zur Pogromnacht am 9. November

Die Kreisstadt Euskirchen lädt anlässlich des Jahrestages der Pogromnacht zu einer Gedenkveranstaltung ein. Sie findet am Samstag, 09.11.2019, um 17 Uhr in der Mensa der Gesamtschule Euskirchen, Ursulinenstraße 24, statt. Der Zugang ist sowohl über die Kaplan-Kellermann-Straße (Schulhof) als auch über die Kölner Straße durch den Durchgang möglich.

Mit der Gedenkveranstaltung erinnert die Kreisstadt Euskirchen an die Ereignisse des Pogroms am 09. November 1938: Jüdische Gotteshäuser und Geschäfte wurden angezündet, jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger wurden Opfer öffentlicher Demütigung und gewalttätiger Übergriffe. Ebenso wird der unzähligen Opfer des Holocaust, insbesondere der ermordeten Mitbürgerinnen und Mitbürger aus Euskirchen, gedacht. Die Veranstaltung ist gleichsam ein Aufruf gegen Antisemitismus und Rassismus.

Die weiterführenden Schulen der Kreisstadt Euskirchen haben Beiträge zu diesem Anlass erarbeitet und werden diese im Rahmen der Gedenkveranstaltung präsentieren. Anschließend gehen die Teilnehmer gemeinsam zur Gedenkstätte am Standort der ehemaligen Synagoge, um dort Kerzen zum Gedenken an die Opfer aufzustellen.

Interessierte sind zu dieser Gedenkveranstaltung herzlich eingeladen.

Zudem wird auf eine weitere Veranstaltung hingewiesen:
Im Cineplex Euskirchen wird am 20.11.2019, 17.30 Uhr, der mehrfach ausgezeichnete Dokumentarfilm „Wir sind Juden aus Breslau“ gezeigt. Eine weitere Vorführung für Schulen findet am 21.11.2019, 10 Uhr, statt. Der Eintritt kostet 5 Euro.
Der Film zeigt überlebende Jugendliche und ihre Schicksale nach 1933. Er ist von aktueller Brisanz und setzt ein eindringliches Zeichen gegen stärker werdende nationalistische und antisemitische Strömungen in Europa.