Inhalt

Schwein gehabt! – Kindergartenkinder haben Frischling „It’s-Me“ getroffen

Ein Wildschwein das „Sitz“ machen kann – das gibt es nicht? Gibt‘s doch! „It’s-Me“ heißt das kleine Wildschweinbaby und hat die städtischen Kindertageseinrichtungen Kiefernweg und Nahestraße in Euskirchen besucht.

Waldarbeiter hatten den Kleinen verlassen im Wald gefunden. Vom Förster aufgepäppelt wird der Frischling nun zum Fährtenschwein ausgebildet und soll künftig bei der Ausbildung von Jagdhunden helfen.

In Kooperation mit Michael Holzwarth, dem Leiter des Forstbetriebsbezirkes Hardtburg im Regionalforstamt Hocheifel – Zülpicher Börde und dem Revierförster Markus Wunsch aus Schleiden, haben die Kinder einen Abenteuerausflug in den nahegelegenen Hardtwald gemacht.

Durch den Besuch im Wald lernen Kinder mit all ihren Sinnen und begreifen die Zusammenhänge in der Natur. Es entwickelt sich ein Umwelt- und Naturbewusstsein, welches von Respekt getragen wird. Im Alltag bedeutet das konkret, keine Zweige oder Blätter abzureißen, keine Pilze oder Insekten zu zertreten und Pflanzen und Tieren achtsam zu begegnen.

Zusammen mit „It’s-Me“ und seiner Ziehmama Andrea Pauls haben die Kinder den natürlichen Lebensraum von verschiedenen Waldtieren erforscht und erste Kenntnisse aus dem Bereich der Baumkunde gewonnen. Anknüpfend an der Unterscheidung von Nadel- und Waldbäumen konnten die Kinder beispielsweise lernen, wie sie aus den Zweigen einer Douglasie ganz natürliches Parfüm herstellen können. Neben einer sogenannten Suhle – dem „Badezimmer“ der Wildschweine, haben die Kinder auch das Zuhause eines Buntspechtes besichtigt und die Bekanntschaft mit Mistkäfer, Frosch und Kellerassel gemacht.

Zukünftig sind weitere Projekte auf Wald und Wiese geplant.