Inhalt

Denkmalliste der Kreisstadt Euskirchen wird digitalisiert

Alle Bau- und Bodendenkmäler werden seit Inkrafttreten des Denkmalschutzgesetzes NW im Jahr 1981 in den Denkmallisten bei den Unteren Denkmalbehörden erfasst. Diese Listen sind öffentlich einsehbar und werden von vielen Denkmalbehörden in Karteiform geführt. Parallel dazu wird jeweils eine Denkmalakte angelegt, in der z.B. bauliche Maßnahmen dokumentiert werden – diese ist jedoch nicht öffentlich einsehbar.

Die Verordnung zur Führung der Denkmalliste wurde erweitert und die Verpflichtung eingeführt, die Denkmalliste in digitaler Form zu erfassen und die Liste elektronisch fortzuführen. Somit wird zukünftig eine zeitgemäße und moderne Präsentation der Denkmäler online ermöglicht. Diese Änderung bringt es mit sich, dass rund 600 Bau- und Bodendenkmäler im Gebiet der Kreisstadt Euskirchen bis zum Jahr 2020 schrittweise digital erfasst werden. Dazu gehört die Veröffentlichung einer eindeutigen Nummerierung (Denkmalnummer), der Kurzbezeichnung des Denkmals (z.B. Hofanlage), der georeferenzierten Lage (Flur und Flurstück), die Beschreibung des Denkmals (z.B. Dach, Fassade, Raumaufteilung etc.) ergänzt durch Pläne und Fotos, die Begründung der Denkmaleigenschaft und der Tag der Eintragung.

Aus diesem Grund wird die Untere Denkmalbehörde der Kreisstadt Euskirchen in der nächsten Zeit den Denkmalbestand fotografisch erfassen und zumindest ein aktuelles Foto von der straßenseitigen Ansicht des Baudenkmals anfertigen.

Gerne können die Denkmaleigentümer die Untere Denkmalbehörde dabei unterstützen und selbst ein aktuelles Foto ihres Baudenkmales anfertigen und per E-Mail der Unteren Denkmalbehörde in Euskirchen zur Verfügung stellen. Das Foto kann, mit Angabe der Straße und Hausnummer, an Herrn Muhr (tmuhr@euskirchen.de) oder Frau Relles (crelles@euskirchen.de) gesendet werden. Für Rückfragen steht Frau Relles auch unter der Telefonnummer 02251-14-442 gerne zur Verfügung.