Inhalt

Grundbesitzabgaben - Veränderung beim Einzugsverfahren

13.02.2017 - 

Entsprechend der von der Kreisstadt Euskirchen verschickten Steuerbescheide ist das erste Fälligkeitsdatum für die Grundbesitzabgaben der 15.02.2017. Wer bisher nicht daran gedacht hat, sollte die ersten Teilbeträge umgehend überweisen, um Mahngebühren und Säumniszuschläge zu vermeiden.

Wer der Kreisstadt Euskirchen eine Einzugsermächtigung (SEPA-Lastschriftmandat) erteilt hat, braucht an Fälligkeitstermine nicht zu denken. Allerdings gibt es hier in diesem Jahr eine Umstellung, die zum ersten Steuertermin gegebenenfalls doch ein Tätigwerden erfordert:
Aus EDV-technischen Gründen war es notwendig, bisher bestehende Summenkassenzeichen, bei denen mehrere Objekte unter einem Kassenzeichen zusammengefasst waren, aufzulösen. Somit musste für jedes Objekt ein einzelnes Kassenzeichen vergeben werden. Die bisher erteilten Einzugsermächtigungen sind jedoch an die bisherigen Kassenzeichen gebunden.
Sollte für ein Kassenzeichen noch kein SEPA-Mandat hinterlegt sein, ist dies auf dem Steuerbescheid vermerkt. In diesem Fall muss für das/die neue/n Kassenzeichen zum Fälligkeitstermin eine neue Einzugsermächtigung (SEPA-Mandat) erteilt werden.

Die Kreisstadt Euskirchen empfiehlt generell, eine Einzugsermächtigung für die Grundbesitzabgaben zu erteilen. Hierdurch ist sichergestellt, dass kein Zahlungstermin versäumt wird und man erspart sich Kosten und Zeit. Online-Formulare stehen unter www.euskirchen.de > Service > Formulare > Einzugsermächtigung zur Verfügung.