Inhalt

Naschgarten auf dem Kinderspielplatz Jülicher Ring – Wer kann da widerstehen?

Naschgärten finden sich in vielen Städten auf öffentlichen Flächen von Kinder- und Jugendeinrichtungen oder in Parkanlagen. Warum nicht auch auf öffentlichen Spielplätzen? Nach dem Motto „Versuch macht klug“ entschied sich die Kreisstadt Euskirchen, erstmalig einen Naschgarten anzulegen.

Auf dem Kinderspielplatz Jülicher Ring wurde mit tatkräftiger Unterstützung der Wackelzahn-Gruppe aus der städtischen Kindertagesstätte Robert-Koch-Straße ein Naschgarten angelegt. Eingepflanzt wurden verschiedene Obstbäume und Beerensträucher, an denen sich im nächsten Sommer vielleicht schon die ersten Früchte zeigen werden. Außerdem wurden drei Beete für Kräuter, essbare Blumen und Gemüse angelegt. Grauwacke-Natursteine zum Sitzen und Klettern runden die Ausstattung ab.

Zurzeit findet man in den Beeten schon einige Blumen und Kräuter, die von den Anwesenden während der Aktion beschnuppert und verköstigt wurden. Der Duft des Currykrauts verwirrte nicht nur die Kinder, sondern auch die erwachsenen Helfer/innen. Erinnerte er doch stark an ein bei Jung und Alt beliebtes Leibgericht: Die Currywurst.

Die Kinder aus der Kindertagesstätte übernehmen die Patenschaft und werden den Garten mit Unterstützung der Kreisstadt hegen und pflegen. Im Frühjahr sollen die Beete noch mit weiteren Pflanzen aufgefüllt werden. Sobald die Früchte reif sind, kann ein Teil auch erntefrisch in der Küche der Einrichtung verwendet werden. Grundsätzlich darf jede/r Besucher/in des Spielplatzes die Früchte probieren oder einen Kräuterstängel mitnehmen.

Der Naschgarten dient als ein Lernort für Kinder, an dem sie natürlich gewachsene Lebensmittel direkt probieren können. Sie machen praktische Erfahrungen mit klassischen Gartenarbeiten wie Aussaat und Pflanzenpflege. Auch die zu Gärten gehörende Tierwelt kann entdeckt und beobachtet werden.