Inhalt

SVE baut barrierefreie Haltestellen

Das Personenbeförderungsgesetz sieht vor, dass ab dem 01.01.2022 die Haltestellen so weit umgerüstet sind, dass sie von in ihrer Mobilität eingeschränkten Personen möglichst ohne Einschränkungen genutzt werden können. Deshalb hat die Stadt Euskirchen die SVE beauftragt, die Bushaltestellen im Euskirchener Stadtgebiet in den nächsten 5 Jahren barrierefrei auszubauen. Der barrierefreie Ausbau umfasst im Wesentlichen einen speziellen Busbordstein, der gegenüber der Fahrbahn um 18cm erhöht ist. Damit wird ein weitgehend stufenloser Einstieg in die Busse ermöglicht. Die stufenlose Fahrt setzt sich im Fahrzeug fort, sofern Niederflurbusse zum Einsatz kommen. Die SVE-Omnibusflotte ist bereits seit vielen Jahren auf die Niederflurtechnik umgestellt worden.

Hinzu kommen für Menschen mit einer Sehschwäche augenfällige Leiteinrichtungen. Alle Haltestellen bekommen einen Blindenleitstreifen mit Tastelementen und einer kontrastreichen Farbgestaltung.

Dort, wo es die Örtlichkeit erlaubt, werden Wartehallen für den Wetterschutz aufgestellt. Diese werden, dort wo auch spätabends und nachts Busse verkehren und wo dieses sinnvoll erscheint, beleuchtet. Damit soll die Aufenthaltsqualität und das subjektive Sicherheitsgefühl an den Haltestellen erhöht werden.

Der Haltestellenausbau umfasst insgesamt 259 Haltepositionen und wird über 5 Jahre gestreckt. Damit das Programm auch finanziell geschultert werden kann, ist eine Förderung durch den Nahverkehr Rheinland erforderlich. Hierfür sind grundsätzlich Fördermittel in Höhe von 90 % in Aussicht gestellt worden.
Im Jahr 2017/2018 werden im Euskirchener Stadtgebiet insgesamt 48 Haltepositionen mit einem finanziellen Aufwand von rund 1,25 Millionen Euro ausgebaut. Der Ausbau beginnt an den Haltestellen Röntgenstr., Memelstr. und Frauenberg Kirche.

Der Umbau sieht vor, dass zunächst in den Ortsteilen eine Haltestelle nachgerüstet wird, die bislang noch über keine barrierefreie Einstig- und Ausstieghalteposition verfügen. Anschließend wird die wichtige Innenstadtlinie 871 von der Memelstr. zum Marienhospital barrierefrei ausgebaut. In den weiteren Jahren erfolgt der Ausbau linienweise unter besonderer Berücksichtigung von wichtigen Haltestellen.