Inhalt

Aktion „Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind“

Kitaleitungen mit Aktionsplakaten

In den Bussen der SVE, den Kinder- und Jugendeinrichtungen sowie auch weiteren Institutionen sind derzeit leuchtend gelbe Plakate zu sehen, die im Rahmen der Kampagne „Sprechen Sie lieber mit Ihrem Kind“ von der Kreisstadt Euskirchen verteilt wurden.

Digitale Medien erleichtern und bereichern zweifellos den Alltag von Menschen in vielerlei Hinsicht. Trotzdem ist die intensive Nutzung, hier insbesondere der Mobiltelefone, in Anbetracht ihrer Auswirkungen auch kritisch zu hinterfragen. Experten beschäftigen sich meist mit dem exzessiven Medienverhalten von Kindern und Jugendlichen, Eltern bleiben bei der Feststellung des Problems oft außen vor. Dabei lernen Kinder den Umgang mit Medien zuerst in der Familie. Je jünger sie sind, desto mehr orientieren sie sich am Verhalten der Eltern und nehmen dieses als Ausgangspunkt für den eigenen Medienkonsum.

In Euskirchen fiel auf, dass in Kitas, Grundschulen, auf Kinderspielplätzen und auch in anderen öffentlichen Bereichen Eltern häufig ihrem Smartphone mehr Aufmerksamkeit widmen als ihrem Kind. Das führt dazu, dass wichtige Entwicklungsmomente nicht mehr wahrgenommen werden und das soziale Miteinander belastet wird. Gemeinsame Erlebnisse werden nicht mehr gemeinsam erlebt, sondern nur noch digital festgehalten. Negative Auswirkungen auf die Eltern-Kind-Beziehung sind ebenfalls ein Folge.

Durch die Kampagne sollen Eltern und Erwachsene angeregt werden, das eigne Nutzungsverhalten zu überdenken, sich ihrer Vorbildfunktion für die jüngere Generation bewusst zu werden und auch einmal das Handy einfach beiseite zu legen.