Inhalt

Mögliche Ansiedlung von Unternehmen der Elektromobilität auf der Industriefläche PrimeSite Rhine Region

Das Thema Elektromobilität ist in den letzten Monaten in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt. Vor dem Hintergrund, dass die Firma Tesla als Produzent von Elektrofahrzeugen in den USA derzeit eine „Gigafactory“ aufbaut, in der künftig eine Batteriezellenproduktion für die eigene Fahrzeugflotte vorgesehen ist, sprachen sich jüngst auch die Betriebsratsvorsitzenden der Automobilhersteller in Deutschland für eine Zusammenarbeit der Automobilindustrie aus, um nicht von Batterien aus dem Ausland, insbesondere aus Asien abhängig zu sein.

Da für ein derartiges Vorhaben ein ausreichend großer Standort in zentraler Lage sowie in der Nähe zu Automobilproduzenten, Zulieferern aber auch zur diesbezüglichen Forschungslandschaft wichtig ist, eignet sich die hiesige LEP-Fläche „PrimeSite Rhine Region“ in besonderer Weise für derartige Vorhaben. Auf der lokalen Ebene haben daher der Kreis Euskirchen, die Kreisstadt Euskirchen sowie die Gemeinde Weilerswist ein gemeinsames Schreiben an die Firmen Tesla, Daimler und VW verfasst, in dem die PrimeSite als herausragender Standort angeboten wird.

Die CDU-Fraktion im Rat der Kreisstadt Euskirchen hatte einen Antrag hinsichtlich der möglichen Ansiedlung einer Produktionsstätte des VW-Konzerns auf der LEP-Fläche an den Ausschuss für Wirtschaftsförderung und Liegenschaften gerichtet, der einstimmig befürwortet wurde. Die Stadtverwaltung hatte bereits im Vorfeld des Beschlusses Schreiben an den VW-Konzern sowie weitere Unternehmen, die in diesem Sektor tätig sind, mit dem Kreis Euskirchen und der Gemeinde Weilerswist abgestimmt.