Inhalt

Vierzehn Jugendliche aus Costa Rica zu Gast in Euskirchen

Kurz vor Weihnachten empfing Bürgermeister Dr. Uwe Friedl dreizehn jugendliche Gäste aus Costa Rica sowie deren Lehrerin Sharon Castro zusammen mit ihren Gastgebern aus der Kreisstadt im Ratssaal des Euskirchener Rathauses. Während des Empfangs informierte er die Besucher, die im Rahmen eines Schüleraustausches mit dem Emil-Fischer-Gymnasium in Euskirchen verweilen, über die Historie der Stadt sowie die lange Tradition der internationalen Austausche, auf die die Kreisstadt zurückblicken kann. Auch einige Anekdoten zum Thema Fußball wurden ausgetauscht, worin man rasch eine besondere Gemeinsamkeit beider Länder festmachte.

Der Bürgermeister informierte sich über die Dauer des Aufenthaltes sowie weitere Eckpunkte des Austauschprogramms: Das wohl Ungewöhnlichste ist – neben der Dauer von immerhin fünf Wochen – sicherlich der Zeitraum über Weihnachten und Neujahr hinweg. Gerade dieser zeitliche Rahmen gewährt den ausländischen Gästen einen profunden Einblick in die deutsche Weihnachtstradition. So war der Besuch des Bonner Weihnachtsmarktes auch ein echtes Highlight für die jungen Leute aus Mittelamerika. Zuvor hatten sie das Haus der Geschichte besucht, aber der nachfolgende Besuch des mercado navideño, inklusive Einkaufsbummel, stand bei einigen dann doch noch höher im Kurs, zumal man eine solche Dichte an Geschäften in Costa Rica überhaupt nicht kennt. Ein weiterer Höhepunkt war der erste Schnee – für die meisten Gäste etwas völlig Neues. Ein Austauschschüler fuhr mit seiner Gastfamilie sogar in den Wintersport, ein anderer verweilte über Neujahr in Paris.

Mittlerweile sind alle wieder in Euskirchen und freuen sich schon auf weitere Ausflüge ins Phantasialand, nach Köln und ins Freilichtmuseum in Kommern. Lehrerin Andrea Mondorf, die den Austausch auf Seiten des EFG organisiert: „Und bevor uns die Gäste am 19. Januar wieder verlassen, gibt es noch eine Fete in der Schule, natürlich mit europäischen und costaricanischen Spezialitäten!“