Inhalt

Standort der Plastik

Der "Procter & Gamble - Globus" befindet sich im Zentrum des Kreisels am Euskirchener Industriepark "Am Silberberg".

Beschreibung der Plastik

Die Plastik, der der Künstler selbst keinen Titel gab, greift die Form des Kreisverkehrs auf und ist als Symbol für die globale Ausrichtung des Unternehmens Procter & Gamble zu verstehen. Die Skelettskulptur besteht eigentlich nur aus den Buchstaben "P" und "G", die so zueinander positioniert, dass sie als Gesamtbild eine Kugel, d.h. konkret einen Globus ergeben. Die Oberfläche der Plastik ist

mit einer "Patinaschicht" überzogen, die das Material vor äußeren Einflüssen schützt. Die Plastik hat einen Durchmesser von vier Metern und ein Gewicht von zwei Tonnen.

Entstehungsgeschichte

Die Plastik wurde von der Firma Procter & Gamble in Auftrag gegeben. Daraufhin wurde diese im Jahre 2000 von dem Künstler Ulrich Kuhlmann aus Corten-Stahl geschweißt und mit einer Patinaschicht , die man mit Ammoniumsalzen, Essigsäure, feuchtem Kohlendioxid oder Pflanzensäften erzeugen kann, überzogen. Noch im selben Jahr wurde die Plastik auf dem Kreisverkehr aufgestellt.

Intention

Als Gestaltungselement des Kreisels setzt diese Plastik zunächst einmal ein Zeichen in der Landschaft an dieser Stelle, am Zugang zum Gewerbegebiet, aber andererseits verweist die Skelettplastik auf den Erdglobus und damit auf die Globalisierung, wozu die Firma Procter & Gamble mit ihren weltweiten Handelsbeziehungen und Unternehmensverflechtungen beiträgt. Der Künstler hat

 

deshalb die Anfangsbuchstaben P & G als Grundlage für seine Formfindung gewählt.

Ulrich Kuhlmann

1966 geboren in Bottrop
1982- 85 Kunstschmiedlehre
1988-92 Studium der Bildhauerei an der Alanus-Hochschule Alfter / Bonn
1992 seit 92 tätig als freischaffender Bildhauer. Gastdozent für Stahlbildhauerei an der Alanus- Hochschule
lebt in Bonn

Ausstellungen
1984-96 Jahresausstellung Bottroper Künstler
1990/91 Schloss Alfter
1992 "Kunst in der Fabrik", Wuppertal
1994 "Regionale V", Künstlerforum Bonn
1995 "Sculptura 2", Kevelaer Katalog
1996 Auswahlausstellung zum W. Zimolong Förderpreis Gladbeck

"Tastwege" Stadtmuseum Euskirchen
"Vorschläge der Jury" zum Kunstpreis Bonn Künstlerforum Bonn

Preise/Werke
1995 Kunstpreis der Stadt Euskirchen
Stahlplastiken im öffentlichen Raum von Bottrop und Euskirchen

Entnommen aus: KUNST / DENKMAL IN EUSKIRCHEN, HERAUSGEBER EMIL-FiSCHER-GYMNASIUM EUSKIRCHEN, Bearbeitet von Claudia Jordans und Irma Harder, 12. Jg. April 2001

Fotos: Gregor Jonas