Inhalt

Mobilitätskonzept für Euskirchen

Euskirchen wächst. Damit wir alle weiterhin gut vorankommen, plant die Stadt die Mobilität der Zukunft – egal ob mit Auto, Bus, Fahrrad oder zu Fuß. Mit Ihrer Beteiligung! Hier erfahren Sie alles Wichtige zu unserem Konzept und zur Umsetzung.

 

Warum möchte die Stadt die Mobilität in Euskirchen neu planen?

Euskirchen ist eine aufstrebende Stadt in einer wachsenden Region. Für die Lebensqualität und eine gute wirtschaftliche Zukunft ist es entscheidend, dass wir gute Lösungen für die Mobilität aller Menschen finden, die hier wohnen, arbeiten, einkaufen oder etwa Freunde und Familie besuchen. Mit unserem Mobilitätskonzept werden wir uns genau ansehen, wie die Situation aktuell ist und welche Möglichkeiten sich für die Zukunft bieten. Damit alle Verkehrsformen gut zusammenspielen und Sie schnell, angenehm, sicher und umweltfreundlich ans Ziel kommen – egal ob mit dem Auto, mit dem Bus, mit der Bahn, mit dem Fahrrad oder zu Fuß.

 

Wie geht die Stadt an diese Aufgabe heran?

Wir klären die Voraussetzungen:

  • Wir werten die Ergebnisse bereits vorliegender Untersuchungen aus, etwa die der Haushaltsbefragung
  • Wir haben neue Verkehrserhebungen durchgeführt.
  • Wir fragen nach, welche Wünsche und Erwartungen etwa an Bus- und Radrouten bestehen, beispielsweise durch das Angebot einer Online-Beteiligung Ende 2019.

Wir diskutieren:

  • mit Politik und Verwaltung,
  • mit Verbänden, Vereinen und anderen interessierten Gruppen,
  • mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern, denn wir laden zur Beteiligung in Bürgerdialogen ein.

Wir informieren:

  • über diese Webseite,
  • über den Facebook-Kanal der SVE,
  • auf Plakaten,
  • über die örtliche Presse,
  • über unsere Netzwerkpartner wie Verbände oder Bildungseinrichtungen und
  • auf direkte Anfrage gerne persönlich.

 

Wer arbeitet am Mobilitätskonzept?

Die Stadtverwaltung wird in Kürze zur Koordination einen Arbeitskreis zum Mobilitätskonzept mit Teilnehmenden aus Politik & Verwaltung einrichten, der sich regelmäßig trifft. Die praktische Arbeit wird vom Verkehrsdezernat der Stadt geleistet. Dabei wird die Verwaltung von externen Expertenteams aus den Bereichen Planung und Kommunikation unterstützt.

 

Wie können sich Bürgerinnen und Bürger und andere Interessierte einbringen?

Die ersten Schritte dazu sind schon in Form einer Online-Beteiligung Ende 2019 erfolgt. Es wird aber weitere Möglichkeiten geben, sich einzubringen:

  • Öffentliche Stellen, lokale Verbände und Interessensvertreter/innen, die in Euskirchen mit dem Thema Mobilität befasst sind, werden in Akteursgesprächen zu ihren Vorstellungen befragt.
  • Die allgemeine Öffentlichkeit erhält über vertiefende Online-Dialogplattformen zu den einzelnen Verkehrsarten die Gelegenheit, die Pläne mitzugestalten und sich rund um die vorliegenden Entwürfe einzubringen. Bürgerkonferenzen können erst dann stattfinden, wenn die Pandemielage nicht mehr gegeben ist und sichere persönliche Kontakte wieder möglich sind.
  • Dies gilt ebenfalls für die geplanten Stadtspaziergänge und Bürgerradtouren.
  • Auch bei Veranstaltungen in Euskirchen wird es Informationen und Austausch geben. Die Termine werden auf dieser Webseite rechtzeitig bekanntgegeben.