Inhalt

Kahlenturm

Rundweg Nr. 2
Am Kahlenturm
53879 Euskirchen

Der Kahlenturm ist geöffnet 11.00 bis 17.00 Uhr.

Das gesamte Baudenkmal "Stadtbefestigung" wurde 1982 in die Denkmalliste der Stadt Euskirchen eingetragen. Zu den Merkmalen gehören die Stadtmauer aus Bruchstein, die Türme aus Bruchstein und auch die umgebende Wallanlage. Die Wallanlage umschließt die Mauer mit Türmen und ist in Teilen heute noch durch angrenzende öffentliche und private Freiflächen erlebbar. Die Stadtbefestigung ist der 2. Hälfte des 14. Jahrh. zuzuordnen. Reste von 3 runden und 2 halbrunden Türmen sind erhalten: Die großen Rundtürme wie der Fresenturm, der Dicke Turm und der Kahlenturm sind jeweils an der Innenseite abgekantet, 2 - 3 geschossig und weisen kleine Fenster, Schießscharten und Sitzbänke auf; sie haben ein neuzeitliches Dach.

Kurzbeschreibung:
Rundturm aus Bruchstein. Der Kahlenturm wird auch "Kallenturm" genannt, da ehemals unter dem Turm der Mühlenbach in einer Rinne, „sog. Kalle“, aus der Stadt herausgeführt wurde. Das Erdgeschoss ist mit der Wasserrinne und einem Durchlass versehen. Bis 1899 lag im Vorfeld der Stadtbefestigung das sog. Bollwerk, eine bis 20 m hohe Erdbastion für Geschütze von 1538.

Aktionsprogramm:
Die Pfadfinderschaft St. Georg, Pfadfinderstamm Kreuzritter, Euskirchen, zeigen die erhaltenden Maßnahmen im Turm.



RUNDWEG von Nr. 2, Kahlenturm, zu Nr. 3, Ehem. Kaiserin-Victoria-Gymnasium:

Der Rundweg führt vom "Kahlenturm" weiter entlang der Stadtbefestigung bis zur Mittelstraße. Die Mittelstraße führt zum "Alter Markt". Von dort aus erreicht man das "Alte Rathaus", hier führt der Weg direkt zur Kirche St. Martin und dem "Dicken Turm". Dem „Rüdesheimer Torwall“ folgt man entlang der Stadtmauer hin zum "Viehplätzchen".  Über den "Disternicher Torwall" gelangt man zum "Fresenturm". Vom Fresenturm führt der „Entenpfuhl“ in die „Alte Gerberstraße“ am Kreisel. Dort befindet sich die "Ehem. Tuchfarbrik Schiffmann". Von dort führt der Weg durch den Ruhrpark oder direkt über die Münstereifeler Str. hin zum "Kaiserin-Victoria-Gymnasium".