Inhalt

Seniorenpaten

Wäre es nicht schön, in regelmäßigen Abständen von einem freundlichen Menschen besucht zu werden?

  • Für Gespräche,
  • zum Karten spielen,
  • zum Vorlesen,
  • für Spaziergänge,
  • für gemeinsame Unternehmungen,
  • und vieles mehr!

Das Seniorenbüro der Kreisstadt Euskirchen und das Forum Ehrenamt, feder e.V. vermitteln Ehrenamtliche als Seniorenpaten.

Die Seniorenpatin bzw. der Seniorenpate:

  • besucht Sie je nach Absprache bei Ihnen zu Hause,
  • nimmt sich Zeit für Sie,
  • weiß über mögliche Hilfen Bescheid, um Ihnen den Alltag zu erleichtern,
  • hat für Ihre Probleme und Sorgen stets ein offenes Ohr,
  • ist an die Schweigepflicht gebunden, also absolut vertrauenswürdig,
  • übernimmt keine pflegerischen oder hauswirtschaftlichen Aufgaben.

Wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihre E-Mail!

Seniorenbüro der Kreisstadt Euskirchen
Kölner Straße 75, Zimmer 106/113, 53879 Euskirchen
Barbara Brieden und Gertrude Salentin
Tel.: 02251/14-222
E-Mail: senioren(at)euskirchen.de

feder e.V. – Forum Ehrenamt der Euskirchener Region e.V.
Kolpingstr. 17, 53879 Euskirchen
Tel.: 02251/781517
E-Mail: info(at)forum-ehrenamt-eu.de
Internet: www.forum-ehrenamt-eu.de


Wolfgang Stenzel und Isolde Tschirch

„Es tut einfach gut, Gutes zu tun.”
Ein Bericht und ein Angebot
Von Wolfgang Stenzel, Seniorenpate in Euskirchen


Wolfgang Stenzel ist seit Oktober 2013 Mitglied des Projektes Seniorenpatinnen und –paten der Kreisstadt Euskirchen. Angesprochen wurde er seinerzeit von Karl-Heinz Beck, der für die Vermittlung der Seniorenpaten zuständig ist und dem Verein „Feder e.V.“ (Forum Ehrenamt der Euskirchener Region) angehört.

Den ersten Senior zur Betreuung traf er im Altenpflegeheim Tuchmacherweg. Der Mann saß im Rollstuhl und wurde einmal in der Woche besucht. Es war keine Überraschung, dass er sehr viel aus seinem Leben zu erzählen hatte. Es wurde bei diesen Besuchen auch viel gelacht. Leider verstarb er ganz plötzlich im Dezember 2014. Durch den Kontakt zum Tuchmacherweg lernte Wolfgang Stenzel zwei Bewohnerinnen kennen, die sich über seinen Besuch stets sehr freuten und die das auch heute immer noch tun. Sie haben immer viel zu erzählen. Beide sitzen heute im Rollstuhl.

Im Seniorenzentrum Resi-Stemmler-Haus in der Moselstraße betreut Herr Stenzel seit drei Jahren auch die 91-jährige Isolde Tschirch zweimal in der Woche. Frau Tschirch wird von Herrn Stenzel liebevoll „mein Schmetterling“ genannt. Die 91-jährige hört mit Leidenschaft klassische Musik. Ein Ausflug in die Innenstadt mit Kaffee und Kuchen ist für Frau Tschirch eine herrliche Abwechslung.

Die Arbeit als Seniorenpate ist für Herrn Stenzel ein gegenseitiges Geben und Nehmen, von dem beide profitieren.