Inhalt

WDR-Jazzpreis für die Bigbands der Marienschule

Schon seit Wochen geisterte die Unruhe durch die Flure der Marienschule Euskirchen. Was zunächst noch in weiter Ferne lag, rückte mit jedem Tag näher und auch die Anspannung von Schülern und Lehrern nahm stetig zu. Der Grund für diese Aufregung waren nicht etwa bevorstehende Abiturprüfungen oder die Vorfreude auf die nächsten Ferien, sondern die Verleihung der WDR 3 Jazzpreise. Bereits im November hatten die Musiklehrer Michael Luke und Jan Philipp Röser erfahren, dass ihre Bigbands in der Kategorie "Nachwuchs" ausgezeichnet werden und aus diesem Anlass einen Liveauftritt in Gütersloh absolvieren sollen. "Seit diesem Tag haben sich die Schüler unermüdlich auf den großen Moment vorbereitet", betonte Michael Luke. "Dies ist eine Auszeichnung, die all die Arbeit widerspiegelt, die seit über 20 Jahren in dieses Projekt fließt."

Viel Überzeugungsarbeit bedurfte es nicht, um die Schüler zu überreden, ihre Freizeit für ein Konzert, gut 200 Kilometer von Zuhause entfernt, zu opfern. Zu groß war die Freude über die Anerkennung und die Möglichkeit Live in einem Online-Stream des Fernsehsenders Arte, sowie im WDR und dem österreichischen Radiosender Ö1 aufzutreten. "Das ist wirklich ein ganz besonderer Moment für uns alle", freute sich die 18-jährige Nathalie, die die Bigband als Sängerin unterstützte. "Eine großartige Belohnung für unsere Arbeit, die ohne Herrn Luke und Herrn Röser nicht möglich gewesen wäre", stimmte Saxophonist Max zu.

Lange Zeit schien die Vorfreude auf die Auszeichnung jegliche Nervosität zu verdrängen, doch dies sollte sich kurz vor dem Betreten der Bühne ändern. "Die letzten Minuten vor dem Auftritt sind die schlimmsten", scherzte Jan Philipp Röser. "Wenn man nichts mehr tun kann, sondern nur noch wartet, bis der Vorhang sich öffnet. Doch das ist eine sehr positive Anspannung." Immer näher rückte der Moment und schließlich ergriffen die Moderatoren Dr. Götz Alsmann und Prof. Karl Karsen, Sendechef des WDR, das Wort. "Wir verleihen nun zum 15. Mal unseren WDR 3 Jazzpreis und erneut werden uns heute herausragende Musiker in unserer Entscheidung bestätigen", kündigte Karl Karsen den Auftritt der Maryphonix Bigband an, die stellvertretend für insgesamt 150 Schülerinnen und Schüler aller vier Bigbands und der drei Musikklassen den Preis entgegennahmen. "Viele Schulen in Nordrhein-Westfalen verfügen über eine Bigband, doch nur die Marienschule in Euskirchen kann ganze vier Bigbands vorweisen." Absolute Stille breitete sich bei den rund 500 Besuchern im Theater Gütersloh aus und alle erwarteten die ersten Klänge des 20-köpfigen Ensembles. Mit Titeln wie "Spirit" von Al Jarreau und "Little Sunflower" von Freddie Hubbard sollten sie alle Erwartungen sogar noch übertreffen und begeisterter Applaus folgte auf jede ihrer Vorführungen. "Anhand dieses Auftrittes und der Begeisterung aller beteiligten Schülerinnen und Schüler der Marienschule Euskirchen kann man erkennen, dass wir uns auch in Zukunft keine Sorgen um den Nachwuchs in der Jazzmusik machen müssen", schwärmte Karl Karsen an die jungen Musiker gewandt. "Ich bin überzeugt davon, dass wir schon bald mehr von euch auf unserem Sender hören werden. Also bleibt dran und ihr werdet es mit der Musik weit bringen."